Leserbrief
Umweltfreundlichstes Verkehrsmittel wurde nicht gefördert

Zur neuen Fussgänger- und Veloüberführung Bahnhof Rotkreuz-Surstoffi

Merken
Drucken
Teilen

Die neue Gleisquerung mit Perronzugängen ist vollendet. Damit auch die Tatsache, dass die Lifte der Überführung für Velos nicht optimal sind. Sind diese durch zu Fuss Gehende gut ausgelastet oder mit Gepäck und Kinderwagen voll oder defekt beziehungsweise in Revision, ist die Überführung für Velos nutzlos.

Pro Velo Zug hat deshalb bereits anfangs 2017 beim Gemeinderat Risch einen einfachen Vorschlag gemacht. Mit etwas verbreiterten, oft bei Aussentreppen anzutreffenden seitlichen Entwässerungsrinnen könnten die Velos dort geschoben werden. Das neue Quartier Suurstoffi der Energiestadt Risch-Rotkreuz hat sich einer nachhaltigen Entwicklung verschrieben und beispielhafte sowie innovative Projekte hervorgebracht. Die neue Überführung ist eine wichtige Verbindungsachse zum Bahnhof und Ortszentrum.

Pro Velo Zug bedauert sehr, dass hierbei das umweltfreundlichste, praktischste, im städtischen Umfeld schnellste und gesündeste Verkehrsmittel nicht entsprechend gefördert wurde.

Victor Zoller, Zug, Co-Präsident Pro Velo Zug