UNFALL: Wenn einer eine Reise tut?

?so kann er was erzählen. Ganz bestimmt trifft dies auf einen Fahrradfahrer zu, der am Montagmorgen auf der Fahrt nach Kroatien zuerst angefahren wurde und danach das führerlose, davon rollende Unfallauto gleich selber unter Kontrolle brachte.

Drucken
Teilen
Das verunfallte Auto im Blumenbeet. (Bild Zuger Polizei)

Das verunfallte Auto im Blumenbeet. (Bild Zuger Polizei)

Kurz nach 9 Uhr fuhr eine 53-jährige Autofahrerin in Zug auf der Chamerstrasse in Richtung Vorstadt. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, übersah sie bei der Einmündung in die Vorstadt einen von der Alpenstrasse kommenden Fahrradlenker und kollidierte mit ihm. Der Fahrradfahrer stürzte und zog sich leichte Prellungen
zu.

Die Lenkerin entstieg sofort ihrem Fahrzeug und kümmerte sich um den Velofahrer. Leider vergass sie laut Mitteilung, ihr Auto zu sichern, weshalb sich dieses selbständig machte und davon rollte. Der eben zu Fall gebrachte Velofahrer reagierte geistesgegenwärtig, vergass allen Schmerz und Schock und nahm – zu Fuss – die Verfolgung des Fahrzeuges auf. In den angrenzenden Blumenbeeten konnte er in das Fahrzeug steigen und es stoppen. Der Fahrradfahrer verletzte sich dabei erneut leicht.

Nach der polizeilichen Befragung und einer kurzen medizinischen Behandlung setzte er seine Fahrradtour mit dem Ziel Kroatien fort. Die Zuger Polizei hofft, dass er die Adria unversehrt erreicht. Im Reisetagebuch werde der 23. Juni 2008 aber bestimmt einen speziellen Eintrag erhalten.

ana