Unihockey
Die Zuger stehen als Teilnehmer an der Masterround fest

Die United gewinnt die Direktbegegnung mit Chur mit 6:2 in der Nationalliga A – dies auch dank einem Bündner im Team.

Peter Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Alexander Hallén hat gegen Chur zwei Skorerpunkte erzielt und ausserdem kürzlich seinen Vertrag in Zug verlängert.

Alexander Hallén hat gegen Chur zwei Skorerpunkte erzielt und ausserdem kürzlich seinen Vertrag in Zug verlängert.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 23. Januar 2021)

Es war ein Bully-Goal der ausführlichen Art: Der Zuger Severin Nigg gewann das Anspiel in der eigenen Zone. Er legte den Ball zurück auf Verteidiger Silvan Maurer, der zunächst auf Yannick Schelbert und dann einen Doppelpass mit Emil Julkunen spielte und dann Anlauf nahm. Maurer passte den Ball anschliessend auf Höhe Mittellinie zu Nigg und sprintete durch den Churer Abwehrverbund. Vor dem Tor wurde er von Nigg bedient und erzielte das 3:2.

Dieser Treffer war nach 14:22 Spielminuten kursweisend für den weiteren Verlauf der taktischen und gleichwohl intensiven Partie, an deren Ende die Zuger sich für die Masterround qualifizierten. Nach dem 4:2 durch André Andersson boten sich den Churern mehrere Chancen, das Resultat zu verkürzen. Doch alle Versuche scheiterten, auch der von Joonas Föhr per Penalty zu Spielmitte. In der Folge trafen mit Marco Laely und Nigg nur noch zwei Zuger.

Für Zugs Marco Laely war es sozusagen ein Derbysieg.

Für Zugs Marco Laely war es sozusagen ein Derbysieg.

Bild: Roger Zbinden (Zug, 19. September 2020)

Für den Bündner Laely war der Vergleich mit Chur etwas Besonderes. Der ehemalige Junior von Alligator Malans sagte nach dem Spiel grinsend:

«Ein Derbysieg ist immer schön»

Der 26-Jährige spielt nunmehr seine achte Saison bei Zug United und verbuchte seine ersten beiden Saisontore.

Der Topskorer bleibt in Zug

Einen Treffer und einen Assist liess sich Alexander Hallén gutschreiben. Er liegt in der NLA-Skorerliste mit 28 Punkten aus 10 Partien einen Zähler vor Teamkollege Andersson. Der 27-Jährige wird den Zugern erhalten bleiben. Wie der Klub bekannt gab, verlängerte er dem Vertrag mit Hallén bis zum Ende der Saison 2021/22. Bis dann ist auch sein Sturmpartner Andersson an die United gebunden.

Mehr zur NLA-Meisterschaft finden Sie hier.