Unihockey
Die Zugerinnen unterliegen in Bern knapp

Bei der 5:6-Niederlage in der NLA lehnt sich die United gegen ein drohendes Debakel auf.

Samira Inglin
Drucken
Teilen

Im ersten Spiel der Masterround haben sich die Zugerinnen den Wizards Bern Burgdorf mit 5:6 geschlagen geben müssen. Die United fand einmal mehr zu spät ins Spiel und vermochte den zwischenzeitlichen 1:5-Rückstand nicht aufzuholen. Das Spiel begann relativ gemächlich. Fielen in den ersten zehn Minuten keine Treffer, bestand während der nächsten sieben gleich viermal Grund zu jubeln (3:1). Für die Zugerinnen traf Paloncyova zum zwischenzeitlichen 1:2. Sie profitierte von einem cleveren Querpass Hanzlikovas.

Zugs Eliska Trojankova (am Ball) macht dank einer guten Leistung auf sich aufmerksam.

Zugs Eliska Trojankova (am Ball) macht dank einer guten Leistung auf sich aufmerksam.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 9. Januar 2021)

Im zweiten Drittel erhöhten die Wizards innert kurzer Zeit auf 5:1 und es zeichnete sich ein weiteres Burgdorf-­Debakel der Zugerinnen ab. Anders jedoch als im Vorjahr steckte das Team nicht auf und schraubte in der Folge mehrere Gänge hoch. Kuster und Trojankova brachten die Gäste dank ihrer Treffer auf zwei Tore heran, doch noch vor Drittelsende gelang den Bernerinnen das 6:3.

Tschechischer Wirbel

Das Duo Trojankova/Hanzlikova wirbelte im Schluss­abschnitt und erarbeitete sich Chance um Chance. Nach 47 Minuten war es so weit und Hanzlikova durfte ihren ersten Treffer im Zuger Dress bejubeln. Wenige Minuten vor Schluss traf Kuster erneut – plötzlich war ein Punktgewinn möglich. Doch der Ausgleichstreffer gelang auch mit einer zusätzlichen Spielerin nicht mehr.

Mehr zur NLA-Meisterschaften gibt es hier.

Die Redaktion empfiehlt