Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Zug erwartet Gegner auf Augenhöhe

Der NLA-Aufsteiger Zug United empfängt morgen den UHC Uster. Am Sonntag wartet auswärts ein deutlich höheres Kaliber auf das Team. Und im Cup kommt es zu einer brisanten Partie.
Peter Rohner
United-Goalie Petter Nilsson dürfte wieder oft im Zentrum des Geschehens stehen. (Bild: Michael Peter/Zug United)

United-Goalie Petter Nilsson dürfte wieder oft im Zentrum des Geschehens stehen. (Bild: Michael Peter/Zug United)

Peter Rohner

sport@zugerzeitung.ch

Zug United gegen den UHC Uster morgen Abend ist ein Duell zweier Verlierer der Auftaktrunde (20.30, Sporthalle). Zug unterlag Winterthur 4:9, die Zürcher kassierten vor eigenem Anhang eine empfindliche 2:12-Nieder­lage gegen die Grasshoppers. Dabei täuscht das Resultat krass über den Spielverlauf hinweg. Uster stand dem Kantonsrivalen lang in nichts nach – ausser der Chancenauswertung.

Entsprechend werden beide Teams bemüht sein, den missglückten Auftakt ins neue Championat zu korrigieren. Vor allem die Zuger Paradeformation mit dem Star Billy Nilsson – inzwischen ohne den typischen Irokesenschnitt – hat nach dem Auftritt in Winterthur noch einiges gutzumachen, stand sie doch bei sechs der neun Gegentreffer auf dem Feld. Sie steuerte dank Nilsson immerhin zwei Treffer für die Habenseite bei.

Auch Uster hat Wiedergutmachungspotenzial: Neben der ungenügenden Chancenauswertung dürfte auch das Überzahlspiel in dieser Trainingswoche thematisiert worden sein. Aus sechs Powerplays und einer überschneidenden Phase mit fünf gegen drei Spieler resultierte nur ein Tor. Kommt dazu: Die Grasshoppers erzielten zwei Shorthander.

Gastspiel bei Alligator Malans

Am Sonntag wartet eine ganz ­andere Aufgabe auf die Zuger: Sie treten ab 17 Uhr in Maienfeld beim Vizemeister Alligator Malans an. Dieser hatte in seiner Auftaktpartie beim UHC Thun mehr Mühe als erwartet (10:8). Die Bündner zählen auch in dieser Spielzeit zum engeren Kreis der Titelanwärter. Und mit den Qualitäten der Malanser machten die Zentralschweizer schon in der Vorbereitung Bekanntschaft, als sie ein Trainingsspiel 1:7 verloren. Vor allem der neue Schwede im Team, Daniel Karlander, liess sein Können wiederholt aufblitzen.

Überdies fand die Auslosung der Achtelfinals im Schweizer Cup statt. Die Zuger wurden dem letztjährigen Ligakonkurrenten Ad Astra Sarnen zugelost. Damit kommt es am Sonntag, 22. Oktober, im Cup zu einem brisanten Derby – zumal der Finne Otto Moilanen nun bei den Obwaldnern als Trainer amtet. Er war zuvor im Trainerstab der Zuger engagiert. Sarnen hat sein erstes Meisterschaftsspiel in der NLB mit 8:2 in Egg ZH gewonnen.

Frauen mit erstem Heimspiel

Unihockey.Am kommenden Sonntag, 24. September, steht das erste Heimspiel der NLA-Saison für die Frauen von Zug United an (16.00, Sporthalle). Gegnerinnen werden die Wizards Bern Burgdorf sein. Nachdem Zug United das erste Meisterschaftsspiel gegen Skorpion Emmental Zollbrück mit 3:5 verloren hatte, konnte das Team das Wochenende dank eines Siegs im Cupspiel gegen Floorball Zurich Lioness (1. Liga) versöhnlich abschliessen. Zufrieden mit den Leistungen der beiden Spieltage waren die Akteurinnen und der neue Trainer Jürg Kihm dann aber doch nicht. In der Analyse der beiden Partien konnten einige Fehler erkannt und diesen im Training entgegengewirkt werden.
Der Gegner der Zugerinnen vom Sonntag aus Burgdorf konnte sein erstes Spiel gegen die Red Ants Rychenberg knapp mit 7:6 gewinnen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.