Unihockey

Tschechischer Abend bei Zug United

Die Zugerinnen haben die Partie gegen die letztplatzierten FB Riders mit 6:4 gewonnen und stehen in der Masterround.

Samira Inglin
Drucken
Teilen

Bei der United standen mit Tereza Hanzlikova und Patricia Bitterli zwei neue Spielerinnen im Kader, die wegen der pandemiebedingten Stilllegung diverser Meisterschaften vorübergehend gewechselt hatten.

Tereza Hanzlikova (rechts) erzielt gegen das Schlusslicht Riders in ihrem ersten Spiel für Zug gleich das erste Tor.

Tereza Hanzlikova (rechts) erzielt gegen das Schlusslicht Riders in ihrem ersten Spiel für Zug gleich das erste Tor.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 9. Januar 2021)

Hanzlikova setzte sich bereits zu Beginn gut in Szene und gab den Assist zum ersten Tor (13.). Trojankova schloss eine schnelle, tschechische Konterkombination zum 1:0 ab. In der Folge taten sich wiederum die tschechischen Akteurinnen hervor. Paloncyova erzielte die Tore zum 2:0 und 3:0.

Geduld zahlt sich aus

Wer nun dachte, Zug würde die Partie problemlos gewinnen, der täuschte sich gewaltig. In der 31. Minute erzielte der Tabellenletzte den Ausgleichstreffer. Auch Paloncyovas dritten Treffer glichen die Zürcherinnen aus. Nach dem Tor zur 5:4-Führung durch Gemperle (44.) bogen die Gastgeberinnen aber endgültig auf die Siegerstrasse ein.

Die zweite für Zug vorgesehene Partie vom Wochenende gegen Berner Oberland wurde wegen Coronafällen beim Gegner abgesagt. Die Zugerinnen haben sich gleichwohl für die Masterround qualifiziert.