Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Abschlussfeier der Informatik Hochschule Luzern in Zug: «Unser Studium ist am Puls der Zeit»

Für 113 Studentinnen und Studenten der Informatik Hochschule Luzern war der Freitag der 13. ein Glückstag. Sie durften im Theatersaal des Casino Zug ihr Bachelor- oder Master-Diplom entgegennehmen.
Sabina Bügler
Absolvent Pascal Steiner aus Root feiert seinen Abschluss mit Mutter Marisa und Vater Armin. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 12. Juli 2018))

Absolvent Pascal Steiner aus Root feiert seinen Abschluss mit Mutter Marisa und Vater Armin. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 12. Juli 2018))

Ganz andächtig sassen die angehenden «Steve Jobs» im Theatersaal des Casino Zug und liessen sich von Direktor René Hüslers Eröffnungsrede inspirieren: «Hören Sie nie auf zu lernen und bleiben sie neugierig.» Festredner Beat Wullschleger, Inhaber und Geschäftsführer des Badewannenprimus Wilhelm Schmidlin AG in Oberarth, doppelte nach: «Nicht die Fakten, die Sie während des Studiums gelernt haben, sind wichtig, sondern die Fähigkeiten.»

Weiter appellierte er an die Bescheidenheit der Studentinnen und Studenten und machte klar, dass sie «trotz Studium noch lange nicht ausgelernt haben.»

Applaus erst zum Schluss

Zur feierlichen Übergabe der Diplome schritten 65 erfolgreiche Frauen und Männer über die Casinobühne und nahmen ihren Bachelor of Science in Informatik entgegen. Kurz danach überquerten 46 freudige Bachelors und Bachelorettes of Science in Wirtschaftsinformatik mit ihrem Abschluss im Arm über die Bretter. Endlich durften stolze Angehörige und Freunde in frenetischen Applaus ausbrechen und verliehen der eher nüchternen Inszenierung mit ihren Jubelrufen etwas Farbe.

Zwei Studenten erhielten am Freitagabend den Master of Science in Engineering. Daniel Pfäffli aus Zofingen, der einzig Anwesende, erhielt für seine preisgekrönte Diplomarbeit 1000 Franken, gesponsert von Roche Diagnostics International. Ebenfalls zu den Gewinnern des glücklichen Dreizehnten zählten Dominik Witschard aus Zürich und Silvan Sigrist aus Zug. Ganz in die Fussstapfen tretend von «Jobs» und «Gates» gewannen sie unter anderem den IBM Schweiz Preis für eine herausragende Bachelorarbeit und überdurchschnittliche Leistungen während des Studiums.

Um die verschwindend kleine Frauenquote der Informatikbranche etwas auszugleichen, gab man Alexandra Lengen das letzte Wort. In einem kurzen Rückblick auf ihr Studium schaut die 28-Jährige besonders gern auf den sechswöchigen Aufenthalt im Silicon Valley, Kalifornien, zurück. «Wir durften an Projekten mitarbeiten und an der St. Clara University Vorlesungen besuchen», erinnert sie sich und bedankt sich zum Schluss bei Mitschülern und Lehrern. «Unser Studium ist am Puls der Zeit. Eine spannende Zeit wartet auf uns», sagt’s und stösst anschliessend beim Apéro mit ihren Mitstudenten auf Apple und Microsoft an. Prost.

Sie alle feiern ihren Abschluss

Folgende 65 haben den Studiengang Bachelor of Science Hochschule Luzern/FHZ in Informatik abgeschlossen: Andreas Albisser, Willisau; Hamide Bay, Luzern; Simon Beck, Egerkingen; Sandro Bernasconi, Cham; Diego Bienz, Luzern; Gerda Bieri, Goldau; Yanick Bisang, Küssnacht am Rigi; Remo Blättler, Luzern; Marc Bravin, Stans; Eric Brun, Malters; Marco Büeler, Zug; Silvan Bühler, Ruswil; Patrik Buholzer, Emmen; Angelo Cardone, Luzern; Christian Cremer, Affoltern am Albis; Samuel Degelo, Lungern; Philipp Disler, Rothenburg; Claudio Dubacher, Altdorf; Yannic Ehrsam, Sursee; Martin Etterlin, Luzern; Bruno Fischlin, Zug; Daniel Föhn, Gersau; Stefan Friedli, Zollikofen; Severin Gmür, Luzern; Nathanael Gogniat, Obergösgen; Philipp Gröbelbauer, Baar; Kay Hartmann, Cham; Oliver Heer, Horw; Roman Immoos, Luzern; Karl Keiser, Zug; Steve Keller, Engishofen; Tobias Kreienbühl, Huttwil; Philipp Leu, Mühlau; David Lichtsteiner, St. Niklausen LU; Lukas Lieb, Sempach; Milan Liepelt, Scherzingen; David Limacher, Schötz; Lukas Loder, Emmenbrücke; Marco Moro, Zell LU; Tanja Neuenschwander, Bülach; Marc Nussbaumer, Luzern; Nike Prelaj, Emmen; Christian Renold, Buttisholz; Michèle Rey, Baar; Kevin Rickenbach, Küssnacht am Rigi; Daniel Rösch, Kriens; Yannick Rüttimann, Eschenbach LU; Reto Scheidegger, Honau; Valentin Schuler, Altdorf UR; Silvan Sigrist, Zug; Rafael Stalder, Luzern; Silvio Stappung, Muri AG; Alain Studhalter, Rothenburg; Lukas Tanner, Olten; Samuel Tenga, Zug; Tamara Toma, Giswil; Marcel von Wyl, Luzern; Marvin Walker, Horw; Dominik Waller, Mauensee; André Wey, Altishofen; Dominik Witschard, Glattfelden; Stephen Wolf, Oberrüti; Adrian Würsch, Sarnen; Ramon Wyss, Eich; Dominik Zgraggen, Ibach.

Den Studiengang Bachelor of Science Hochschule Luzern/FHZ in Wirtschaftsinformatik haben diese 46 abgeschlossen: Raoul Ackermann, Lenzburg; Philipp Anderhub, Baar; Fabio Baviera, Zürich; Momcilo Bekcic, Ebikon; Noah Bellwald, Alpthal; Jan Benguerel, Kerns; Allan Blessing, Horw; Michael Breiter, Sempach; Silvana Brunner, Neuenkirch; Pascal Burri, Schachen LU, Federico Colatrella, Luzern; Philipp Drebes, Unterägeri; Patrick Duarte Pereira, Othmarsingen; Sandro Fasser, Kriens; Marvin Felder, Nottwil; Philippe Hirzel, Baar; Roman Holdener, Schwyz; Marco Hostettler, Buttwil; Besart Hoxhaj, Reiden; Jan Huck, Luzern; Claudio Hug, Reinach AG; Osman Kartal, Luzern; Sandro Klarer, Kriens; Martin Lang, Horw; Nadine Lang, Rothenburg; Alexandra Lengen, Wettswil; Lena Lütolf, Emmenbrücke; Cédric Mory, Bünzen; Sven Müller, Zug; Yannick Müller, Oberägeri; Luca Raneri, Neuenkirch; Nicolas Rohr, Othmarsingen; Amanda Lisa Roth, Zürich; Matthias Röthlin, Adligenswil; Silvan Schacher, Hochdorf; Erika Schmid, Rotkreuz; Alexander Schmidt, Lausanne; Daniel Senn, Rotkreuz; Simon Stähli, Gisikon; Lars Stalder, Kriens; Pascal Steiner, Root; Stephan Waser, Hochdorf; Olivia Wassmer, Luzern; Bettina Willi, Hasliberg Wasserwendi; Erwin Willi, Fajauna; Josua Zurbrügg, Luzern. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.