UNTERÄGERI: Bunte Gestalten und viel Süsses

Am Kinderumzug sorgen kleine Astronauten und ein grosser Wagen für Aufsehen.

Carina Blaser
Drucken
Teilen
Fasnacht in Unterägeri. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Fasnacht in Unterägeri. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Mit einem lauten Knall wurde der Kinderumzug in Unterägeri eröffnet. Maria (86) und Marietta (70) tanzen ausgelassen auf der verschneiten Dorfstrasse. «Wir sind eingesessene Fasnächtlerinnen» erzählen sie lachend. «Es ist so schön zu sehen, wie die Grossen die Kleinen mit der Fasnacht vertraut machen».

Im Schneegestöber trotzen Kinder und junge Eltern der Kälte und verzaubern das Dorf mit ihrem bunten Treiben. Von Tambouren, Astronauten, Guggenmusigen, Kinderkrippen, Prinzessin, Tiger, Krokodilen bis zum bösen Fratzengesicht war alles vertreten – kleine Gruppen, aber mit vielfältigen Sujets.

Florian (9) mag am liebsten die Guggenmusig, «wills bis zhinderscht tätscht», sagt er. Und die 6-jährige Prinzessin Nadia aus Alosen fand den grossen Burgenwagen toll.

Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
13 Bilder
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ

Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ

«Es steckt viel Herzblut dahinter»

Eine Gruppe gefiel besonders: die ganz Kleinen, verkleidet als Astronauten mit Red-Bull-Aufschrift. Wohl eine Anspielung auf den Rekordsprung aus der Stratosphäre von Felix Baumgartner.

«Es ist schön zu sehen, mit wie viel Herzblut junge Mamis mit ihren Kindern und den selbst genähten Kleidern am Umzug teilnehmen» meint Hans Peter Müller, stolzer Grossvater von zwei Enkelkindern und Zuschauer. Die kleine Jill hingegen erfreut sich an ihren Süssigkeiten, trotz der kalten Hände.

Ein Wagen erregte Aufsehen. Als Burg gestaltet, mit der Aufschrift: «Nur selber erzieh isch vo fähre, am liebschte würi i de Chrippe gebäre». Ein Spruch, der nicht bei allen Zuschauern gut ankam.

Nadja Iten, die Präsidentin vom Treff junger Eltern war begeistert vom Umzug. «Es ist toll, wie gut alles organisiert ist», sagt sie.

Die teilnehmenden Gruppen und die Besucher trafen sich anschliessend bei Guggenmusig-Klängen zu einem kleinen Fest. Hinter der Ägerihalle, umringt von den kleinen Astronauten, ein tanzendes Paar und viele glückliche Gesichter, im verschneiten Ägerital tobt das Fasnachtsfieber.

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.