Unterägeri: Dem Navi vertraut - von der Strasse abgekommen

Ein Chauffeur folgte seinem Navi, das ihn über eine Waldstrasse führte. Weil die Pneus seines Lieferwagens mit Anhänger abgefahren waren, geriet das Fahrzeug auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen. Die Bergung dauerte mehrere Stunden.

Drucken
Der von der Waldstrasse abgekommene Lieferwagen.

Der von der Waldstrasse abgekommene Lieferwagen.

Bild: Zuger Polizei

(haz) Am Mittwoch, 22. Januar, fuhr gemäss Meldung der Zuger Strafverfolgungsbehörden ein ortsunkundiger 41-jähriger Chauffeur mit seinem Lieferwagen und Anhänger von Walchwil über den Zugerberg nach Unterägeri, in dem er seinem Navigationsgerät folgte. Gegen 13.30 Uhr verlor er in einer Linkskurve auf der mit Schnee und Eis bedeckten Waldstrasse die Kontrolle über die Fahrzeugkombination, wodurch der Anhänger in ein Bachtobel rutschte. Beim Verkehrsunfall wurde niemand verletzt, es entstand jedoch Sachschaden am Anhänger.

Die Bergung der Fahrzeugkombination in schwierigem Gelände dauerte mehrere Stunden. Im Einsatz standen ein privates Abschleppunternehmen, mehrere freiwillige Helfer mit einem landwirtschaftlichen Traktor sowie die Zuger Polizei.

Bei der späteren Kontrolle des Lieferwagens und Anhängers stellten die Polizisten mehrere Mängel fest. Vier von sechs Reifen wiesen nicht genügend Profil auf, steht weiter in der Meldung. Auch war die Ladung nicht gesichert und war verrutscht, wodurch der Anhänger ins Schlingern geraten war. Weil die Betriebssicherheit ungenügend war, wurde der Lieferwagen samt Anhänger polizeilich sichergestellt. Der Lenker sowie der Fahrzeughalter werden sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.