UNTERÄGERI: Der Pistenschreck am Nollen soll spuren

Die kommende Wintersaison am Nollen soll nicht mehr gestört werden. Eine Unterschrift soll es garantieren.

Drucken
Teilen
In dieser Skisaison soll die Strasse am Nollen (vorne im Bild) nicht mehr geräumt und damit der Skispass getrübt werden. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

In dieser Skisaison soll die Strasse am Nollen (vorne im Bild) nicht mehr geräumt und damit der Skispass getrübt werden. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Temperaturen sinken, in den Bergen ist der erste Schnee gefallen. Der Skilift Nollen eröffnet die neue Wintersaison offiziell zwar erst am 1. Dezember, «wenn vorher jedoch schon genug Schnee liegt, lassen wir den Kinderlift laufen», erklärt Werner Zubler, Verwaltungsratspräsident der Skilift Nollen AG.

Noch immer läuft die Suche nach einer Lösung, damit die Skisaison störungsfrei bleibt. Im letzten Winter räumte ein Mitglied der Korporation Unterägeri, das seit Jahren halb legal an der Piste wohnt, die Rainlistrasse frei. Zubler stellte nach Ablauf der Saison im März Strafanzeige und deponierte eine Schadensersatzklage.

«Ich habe die Anzeige sistieren lassen», so Werner Zubler. «Die Schadenersatzklage besteht aber weiter.» Das Korporationsmitglied soll eine Vereinbarung unterschreiben, während der Wintersaison die Strasse nicht zu befahren. Nächste Woche gibt es ein Treffen.

Luc Müller

Die ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und der Neuen Zuger Zeitung .