UNTERÄGERI: Die Seepromenade wird saniert

Die Seepromenade und das Bogenbrüggli erhalten ein neues Aussehen. Die Bauarbeiten für das 3,9-Millionen-Projekt sind gestartet.

Pd/Rem
Merken
Drucken
Teilen
Philipp Lüthi (Vertreter Planergemeinschaft), Kenneth Dietsche (Vertreter Planergemeinschaft), Josef Iten-Nussbaumer (Gemeinderat), Gerhard Raschle (Projektleiter Gemeinde), Josef Ribary (Gemeindepräsident), Michael Maurer (Vertreter Unternehmer) beim Spatenstich. (Bild: PD)

Philipp Lüthi (Vertreter Planergemeinschaft), Kenneth Dietsche (Vertreter Planergemeinschaft), Josef Iten-Nussbaumer (Gemeinderat), Gerhard Raschle (Projektleiter Gemeinde), Josef Ribary (Gemeindepräsident), Michael Maurer (Vertreter Unternehmer) beim Spatenstich. (Bild: PD)

Nach Vorliegen aller Bewilligungen haben die Sanierungsarbeiten des Seeufers und des Bogenbrügglis in Unterägeri begonnen. Neben den dringenden Instandstellungsarbeiten an der Ufermauer, den Wegen und Plätzen wird auch das Bogenbrüggli, die unter Denkmalschutz gestellte Fussgänger-Brücke, erneuert. Die elegante Fachwerkbrücke am Auslauf der Lorze soll wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Philipp Lüthi (Vertreter Planergemeinschaft), Kenneth Dietsche (Vertreter Planergemeinschaft), Josef Iten-Nussbaumer (Gemeinderat), Gerhard Raschle (Projektleiter Gemeinde), Josef Ribary (Gemeindepräsident), Michael Maurer (Vertreter Unternehmer) beim Spatenstich. (Bild: PD)

Philipp Lüthi (Vertreter Planergemeinschaft), Kenneth Dietsche (Vertreter Planergemeinschaft), Josef Iten-Nussbaumer (Gemeinderat), Gerhard Raschle (Projektleiter Gemeinde), Josef Ribary (Gemeindepräsident), Michael Maurer (Vertreter Unternehmer) beim Spatenstich. (Bild: PD)

Der Charakter der heutigen Seepromenade soll beibehalten werden, wie die Gemeinde Unterägeri mitteilt. Die 100-jährige Ufermauer wird komplett ersetzt. Anstelle der Mauer entsteht ein ökologisch wertvolles Flachufer. Es entstehen so gute Bedingungen für eine Wiederansiedlung von Schilfröhricht, das die Bucht einst prägte.

Beim Birkenwäldli entsteht ein neuer Seezugang in Form einer Sitzstufenanlage aus Sandstein. Sie dient als Zuschauertribüne für die Spiele des SC Frosch Ägeri.

Die Kosten belaufen sich auf 3,9 Millionen Franken. Die Arbeiten laufen über die Sommermonate und sollen bis Ende 2013 fertiggestellt sein.

Die Seepromenade in Unterägeri wird saniert. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Seepromenade in Unterägeri wird saniert. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)