Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

UNTERÄGERI: Heisse Asche entsorgt, dann brannte das Haus

Am frühen Freitagmorgen geriet ein Brennholz entlang einer Hausfassade in Brand. Ursache war heisse Asche in einem Kompostkübel.

Kurz vor 4 Uhr wurde der Einsatzzentrale der Zuger Polizei gemeldet, dass in Unterägeri an der Windwurfstrasse ein Brand ausgebrochen sei. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst, brannte vor Ort ein Brennholzstapel, welcher sich unterhalb eines Balkons eines Zweifamilienhauses befand. Dieser konnte durch die Feuerwehr Unterägeri schnell gelöscht werden.

Zur Zeit des Brandes befand sich nur eine Frau im Haus. Diese konnte die Wohnung selbstständig verlassen. An der Hausfassade entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Asche nur vollständig ausgekühlt entsorgen
Nach ersten Erkenntnissen wurde noch heisse Asche in einen Kompostkübel entsorgt. Durch die entstehende Hitze begann der Kübel zu brennen und steckt auch die daneben stehende Holzbeige in Brand. Im Einsatz standen rund 60 Personen der Feuerwehr Unterägeri und der Zuger Polizei.

Bereits im Sommer 2008 verursachte heisse Asche einen Hausbrand. Die Zuger Polizei ruft dazu auf, Asche vor dem Entsorgen vollständig auskühlen zu lassen oder mit Wasser zu löschen. Dies gelte auch für Reste von Rauchwaren.

ana

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.