UNTERÄGERI: «Krebskranker» wollte grosse Kasse machen

Ein ehemaliger Kirchenrat von Unterägeri soll seine Krebskrankheit nur vorgetäuscht haben – nun wird eine Anklage vorbereitet.

Drucken
Teilen
Blick auf Unterägeri. (Bild pd)

Blick auf Unterägeri. (Bild pd)

«Mir selbst hat er erzählt, dass er krank sei», erinnert sich Thomas Brändle, der im Vorstand der FDP Unterägeri sitzt. Ein ehemaliges Mitglied der Partei* sorgt aktuell für Schlagzeilen – weil er eine Krebskrankheit nur vorgetäuscht haben soll, um Geld zu ergaunern. Diesen Vorwurf publizierte der «SonntagsBlick». Was die Sache umso pikanter macht: der heute 49-Jährige sass ab 1999 für die Freisinnigen im Kirchenrat der katholischen Kirchgemeinde Unterägeri.

Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden, bestätigte die Geschichte: «Die Anklage wird vorbereitet. Noch warten wir auf das psychologische Gutachten, das momentan erstellt wird.» Der zuständige Staatsanwalt wollte noch keine weiteren Details bekannt geben – er war für unsere Zeitung den ganzen Tag nicht zu sprechen.

Luc Müller

HINWEIS
* Name der Redaktion bekannt

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.