Unterägeri
Nötigung und Amtsmissbrauch? Deshalb zeigt der Inhaber des Café Brändle nach einer Zertifikatskontrolle zwei Polizisten an

Am 23. September haben zwei Zuger Polizisten geprüft, ob die Gäste ein Covid-Zertifikat haben. Da sie weder einen Dienstausweis noch einen schriftlichen Auftrag vorgezeigt hätten, reichte Inhaber Thomas Brändle Strafanzeige gegen sie ein.

Vanessa Varisco 5 Kommentare
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Gastronomen müssen die Zertifikate prüfen und werden andernfalls gebüsst.

Gastronomen müssen die Zertifikate prüfen und werden andernfalls gebüsst.

Symbolbild: Nadia Schärli (13. September 2021)

«Drohung mit Busse und Betriebsschliessung ohne Grundlage, Hausfriedensbruch, Nötigung – unter Umständen sogar zu strafbaren Handlungen – sowie Amtsmissbrauch.» Dieser Vergehen hätten sich die zwei Polizisten, welche am 23. September im Café Brändle in Unterägeri eine Kontrolle durchführten, laut der Anzeige von Inhaber Thomas Brändle schuldig gemacht. Das Dokument, adressiert an die Zuger Staatsanwaltschaft und datiert vom 28. September, liegt unserer Zeitung vor. Doch was war geschehen?

Aktuelle Nachrichten