UNTERÄGERI: Rechnung 2009 schliesst 3,68 Millionen im Plus

Die Jahresrechnung 2009 der Gemeinde Unterägeri weist einen Ertrags­über­schuss von 3,68 Millionen Franken aus. Damit liegt das Ergebnis um rund 3,5 Millionen Franken über dem Budget.

Drucken
Teilen
Die Pfarrkircher in Unterägeri. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Pfarrkircher in Unterägeri. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis hatte die Gemeinde Unterägeri für das Rechnungsjahr 2009 veranschlagt. Nun präsentiert die Zuger Berggemeinde einen Gewinn von 3,68 Millionen Franken. In einer Medienmitteilung führt die Gemeindeverwaltung Unterägeri das erfreuliche Ergebnis hauptsächlich auf Mehreinnahmen von 2,2 Millionen Franken bei den ordentlichen Steuern zurück. Auch bei den natürlichen Personen liegt der Steuerertrag über dem Budget. Hingegen liegen die Steuererträge der juristischen Personen unter den Erwartungen.

Sparmassnahmen zeigten Wirkung
Zum erfolgreichen Abschluss beigetragen haben auch die vom Gemeinderat umgesetzten Sparmassnahmen sowie die Budgetdisziplin. Die Netto-Investitionen von 8,58 Millionen Franken liegen rund 2 Millionen Franken über dem Budget. Trotz diesem Mehraufwand beträgt der Selbstfinanzierungsgrad 129 Prozent.

Die Bestandesrechnung zeigt bei einer Bilanzsumme von 67,14 Millionen Franken ein Eigenkapital von 30,69 Millionen Franken. Das Verwaltungsvermögen hat sich 2009 erheblich verringert. Die Fremdverschuldung konnte weiter abgebaut werden. Im Hinblick auf künftig anfallende Investitionen schlägt der Gemeinderat der Einwohnergemeindeversammlung vor, den Jahresgewinn für die Vornahme von zusätzlichen Abschreibungen beim Verwaltungsvermögen und für die Bildung einer Steuerreserve zu verwenden.

zim