UNTERÄGERI: Teilsperrung der Zugerstrasse bis Mitte Juli

Die Zugerstrasse wird im Abschnitt Aufgang Pfarrkirche - Lidostrasse saniert und ausgebaut. Die Arbeiten beginnen am Montag, 13. Mai, und dauern bis 12. Juli.

Drucken
Teilen
Die Linienführung des Verkhrs während den Bauarbeiten. (Bild: Grafik PD)

Die Linienführung des Verkhrs während den Bauarbeiten. (Bild: Grafik PD)

Sanierung und Ausbau der Zugerstrasse in Unterägeri umfassen den Ersatz des bituminösen Oberbaus und der Randabschlüsse sowie den Neubau einer Entwässerungsleitung. Dazu kommt die Optimierung der Fahrbahngeometrie, wie die Baudirektion des Kantons Zug am Montag mitteilte. Gleichzeitig werden eine neue Siedlungsentwässerung sowie eine Rohranlage für die Elektrizität erstellt. Mit der Instandstellung der Zugerstrasse werden der Dorfplatz sowie die angrenzenden Platz- und Trottoirflächen umgestaltet und die Zugerberg-/Höfnerstrasse an die neuen Gegebenheiten angepasst.

Verkehr wird im Einbahnsystem geführt

Die Ausführung der Strassenbauarbeiten vom 13. Mai bis 12. Juli erfolgen etappenweise, dabei kommt es zu einer Teilsperrung der Zugerstrasse. Die Umleitung für den Strassenverkehr in Fahrtrichtung Oberägeri/Sattel erfolgt über die Strecke Kreisel Zugerstrasse - Binzenmatt - Mühlegasse - Höfnerstrasse - Lindenhof-weg - Lidostrasse. Die Umleitungsroute wird als Einbahnsystem signalisiert. Die Bushaltestelle «Unterägeri Zentrum» in Fahrtrichtung Oberägeri/Sattel wird provisorisch vor den Kreisel Zugerstrasse verschoben. Der Verkehr auf der Zugerstrasse in Fahrtrichtung Zug ist von der Teilsperrung nicht betroffen.

Läden und Liegenschaften erreichbar

Die Zufahrt zu den angrenzenden Läden und Liegenschaften ist während den Bauarbeiten gewährleistet. Zu Fuss kann der Zugang allerdings erschwert sein, da neben der Strasse auch die Trottoirs erneuert werden.

pd/zim