Leserbrief

Unverschämte Preiserhöhung für das Amtsblatt ab 2020

Zum Preisaufschlag des Zuger Amtsblattes

Drucken
Teilen

2019 betrug der Abopreis fürs Amtsblatt 44.90 Franken, in der neuen Rechnung für das Jahr 2020 beträgt der Preis neu 59.70 Franken. Dies ist eine unverschämte Erhöhung von satten 32,96 Prozent. Gegen eine moderate Erhöhung wäre nichts einzuwenden, aber um 32,96 Prozent ist für mich nicht nachvollziehbar, schliesslich ist auch der Kanton mit den Gemeinden im amtlichen Teil involviert. Ich erwarte vom Kanton entsprechendes Handeln. Die Speck Medien sind seit 2017 nicht mehr existent und der neue Inhaber der Druckerei hat ja die Übernahme freiwillig getätigt. Gemäss seinen Angaben hätte sich einiges geändert, wie Farb- und Papierkosten, Postversand, Lieferanten und Dienstanbieter. Nun sollen wir Abonnenten in die Bresche springen, um das Betriebsrisiko abzufedern. Seit Jahrzehnten wird das Amtsblatt von der gleichen Druckerei ausgeführt. Für mich ist dies wie für immer und ewig, im Kanton gäbe es noch andere Beispiele, wie Fisch- und Wasserrechte. Aber die ehemaligen Speck Medien sind seit 2017 passé und ich erwarte vom Kanton kundenfreundliches Handeln.

Hans-Rudolf Iten-Hartmann, Unterägeri