V-Zug vermeldet Rekordumsatz

Der Haushaltgeräte-Hersteller V-Zug hat im Jahr 2010 einen Rekordumsatz erreicht. Weniger stark gewachsen sind die Tochtergesellschaften.

Drucken
Teilen
Blick in die Werkstatt von V-Zug. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Blick in die Werkstatt von V-Zug. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Der Umsatz der V-Zug AG mit Sitz in Zug betrug im Jahr 2010 480,9 Millionen Franken. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Umsatz nochmals um 8,9 Prozent gesteigert werden, wie es in einer Medienmitteilung des Haushaltgeräte-Herstellers heisst.

In diesen Zahlen sind die Umsätze der Tochtergesellschaften nicht enthalten. Diese sind weniger stark gewachsen. Insgesamt betrug der Umsatz der Tochtergesellschaften 95,6 Millionen Franken, was einer Zunahme von 1,4 Prozent gegenüber 2009 entspricht. Die Tochtergesellschaften der V-Zug AG sind die GehrigGroup AG und die SibirGroup AG.

Investitionen und Produktivitätssteigerung geplant

Die teilweise anziehende Weltkonjunktur und die positive Entwicklung der Schweizer Wirtschaft hätten das Wachstum ermöglicht. Auf dem Schweizer Markt habe die Firma ihren Marktanteil ausbauen können. Die Expansion in internationale Märkte verlief jedoch eher harzig.

Für das Jahr 2011 ist kein grosses Wachstum zu erwarten. Weil derzeit wenig Wohnungen gebaut würden, dürfte die Gesamtnachfrage für Haushaltgeräte kaum zunehmen. Die Lage auf den internationalen Märkten werde sich zudem kaum verbessern. V-Zug will ihre Marktposition trotzdem weiter ausbauen. Dafür seien jedoch mehr Investitionen im In- und Ausland sowie Produktivitätssteigerungen nötig.

pd/das