VANDALISMUS: Wut im Bauch – mehrere Gräber geschändet

Ein 21-jähriger Schweizer verursachte Sachbeschädigungen an Gräbern. Am Friedhof angekommen war er mit einem Auto – in betrunkenem Zustand.

Drucken
Teilen
Das betroffene Friedhofsareal aus der Luft. (Bild mapsearch.ch)

Das betroffene Friedhofsareal aus der Luft. (Bild mapsearch.ch)

In der Nacht von Freitag auf Samstag unmittelbar nach 1 Uhr begab sich der einundzwanzig Jahre alte, männliche mutmassliche Täter mit seinem Personenwagen zum Friedhof an der Waldheimstrasse in Zug. Dort verübte er auf dem Friedhofgebiet Sachbeschädigungen. Dabei wurde er beobachtet und seine Aktivitäten der Polizei gemeldet.

Als die ausgerückten Polizisten vor Ort eintrafen, ergriff der Täter die Flucht. Er konnte jedoch kurze Zeit später angehalten werden. Es wurde festgestellt, dass der Mann an verschiedenen Gräbern Vandalenakte verübt hatte. Gemäss Communiqué ergaben die ersten Ermittlungen, dass der Täter aufgrund eigener Probleme seiner Wut freien Lauf gelassen und sich die Gräber wahllos ausgesucht hatte.

Auch Fahrausweis ist weg
Weiter stellte sich heraus, dass der Mann vorgängig mit seinem Personenwagen in angetrunkenem Zustand unterwegs gewesen war. Aufgrund dessen wurde ihm der Führerausweis auf der Stelle abgenommen.

An den Gräbern entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeidienststelle am Kolinplatz (041 728 45 20) zu melden. Der Verursacher hat sich nun wegen verschiedenen Delikten vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zu verantworten.

scd