VANDALISMUS: Zwei Bus-Sitze landen im Garten

Sachbeschädigungen kosten die Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) jährlich rund 85'000 Franken. Ein jüngster Vorfall wirkt krass.

Wolfgang Holz
Drucken
Teilen
Unbekannte demolierten am letzten Freitagnacht Busse der Zugerland Verkehrsbetriebe (Symbolbild) (Bild: Neue LZ)

Unbekannte demolierten am letzten Freitagnacht Busse der Zugerland Verkehrsbetriebe (Symbolbild) (Bild: Neue LZ)

Ein aberwitziger Fall von Vandalismus hat sich am vergangenen Wochenende in Cham ereignet. Vermutlich betrunkene Fahrgäste eines Nachtbusses haben bei der Bushaltestelle Rumentikon zwei Sitze in dem Bus herausgerissen und anschliessend einfach in einen benachbarten Garten geworfen.

Der Buschauffeur hat laut Angaben der Zugerland Verkehrsbetriebe von dem Fall zunächst nichts bekommen, so die offizielle Auskunft des Verkehrsunternehmens. Wobei so mancher Fahrzeuglenker der ZVB bei Fällen von Vandalismus und körperlicher Gewalt bewusst nicht eingreift – aus Selbstschutz. Sie verständigen dafür über Funk die Polizei.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen ZZ und im E-Paper.