Vekselberg wechselt seine Bleibe

Der russische Milliardär bezieht die Wohnung in Oberwil nun doch nicht. Zug kehrt er aber deshalb nicht den Rücken.

Drucken
Teilen

Im Haus Räbmatt 39 in Oberwil werkeln derzeit emsig Bauarbeiter am Rohbau eines mehrgeschossigen Hauses. Jetzt ist bekannt geworden, dass der russische Oligarch Viktor Vekselberg sich nicht in dieses Bijou am Oberwiler Ufer des Zugersees einmieten wird. Dies bestätigen Vertreter im persönlichen Umfeld des Gründers und Besitzers der Renova Holding. «Er verzichtet definitiv auf die Wohnung und hat schon ein anderes Objekt in Zug oder im Kanton im Visier», versichert ein Geschäftskollege.

Wie die Einwohnerkontrolle der Stadt Zug bestätigt, ist der russische Unternehmer hier bereits behördlich gemeldet. Vekselberg will sich ja im Kanton Zug niederlassen, nachdem in Zürich die Pauschalbesteuerung für reiche Ausländer aufgehoben worden ist.

Daniel Grotzky, Mediensprecher der Renova Management AG sagt: «Grundsätzlich hat der Wohnort von Herrn Vekselberg keinerlei Auswirkungen auf die Aktivitäten der Renova Management AG in Zürich, also auch nicht auf die langfristig angelegten Investitionen in Oerlikon und Sulzer.»

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.