Velofahrerin von Mini abgedrängt und gestürzt

Gleich zwei Velounfälle innert 90 Minuten haben sich in der Stadt Zug zugetragen. Eine Frau und ein Mann wurden dabei verletzt.

Drucken
Teilen

Am Dienstagmorgen bildete sich kurz nach 9 Uhr auf der Baarerstrasse in Fahrtrichtung Zug bei der Kreuzung Feldstrasse eine Kolonne vor einem Rotlicht. Eine 29-jährige Velofahrerin fuhr dabei rechts an den stehenden Autos vorbei. Als die Ampel auf grün wechselte, bog gemäss ihren Aussagen ein Auto rechts in die Feldstrasse und drängte sie ab.

Lenker eines rotgelben Minis gesucht
Die Velofahrerin kam zu Fall und verletzte sich leicht. Gegenüber der Polizei sagte das Opfer aus, beim erwähnten Auto habe es sich um einen rotgelben Mini gehandelt. Um den Unfallhergang zu klären, sucht die Zuger Polizei die Automobilisten oder den Automobilisten und bittet sie oder ihn sowie allfällige Zeugen, sich unter Tel. 041 728 41 41 zu melden.

Zweiradlenker mit Selbstunfall
Rund 90 Minuten später hat sich ebenfalls in Zug ein weiterer Velofahrer bei einem Sturz leicht verletzt. Ein 47-Jähriger fuhr in den Kreisel Damm-/Gubelstrasse, als er zu spät realisierte, dass sich der Verkehr vor ihm gestaut hatte. Bei der Vollbremsung verlor er die Herrschaft über sein Fahrrad und stürzte, heisst es in einer Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Der Rettungsdienst Zug brachte ihn in Spitalpflege.

pd/zim