VELOHELMTAG: 3000 waren mit dem Velohelm unterwegs

Rund 3000 Zentralschweizer haben sich am Sonntag im Kanton Zug am Velohelmtag beteiligt. Sie legten insgesamt 32'000 Kilometer zurück - für eine gute Sache.

Merken
Drucken
Teilen
Am Velhelmtag unterwegs - natürlich alle mit dem Velohelm: Familie Kreienbühl aus Oberkirch mit Vater Adolf, Mutter Claudia und den Töchtern Siranee und Belinda. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Am Velhelmtag unterwegs - natürlich alle mit dem Velohelm: Familie Kreienbühl aus Oberkirch mit Vater Adolf, Mutter Claudia und den Töchtern Siranee und Belinda. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Bereits zum 8. Mal führte die Suva in Zusammenarbeit mit unserer Zeitung den Zentralschweizer Velohelmtag durch - diesmal rund um Baar. Im letzten Jahr waren 8000 Personen dabei, doch damals war das Wetter viel wärmer. In diesem Jahr konnten die Teilnehmer zwischen drei Routen wählen.

Auch einige Prominenz schwang sich auf den Sattel, darunter Nationalrat Otto Ineichen, Olympiasieger Donghua Li, Ex-Miss Schweiz Bianca Sissing und Ex- Mister Schweiz Tim Wielandt.

32'000 Kilometer gefahren
Mit dem Velohelmtag will die Suva die Bevölkerung für das Helmtragen sensibilisieren. Für jeden gefahrenen Kilometer spendet sie dem Verein Fragile Suisse, der sich für hirnverletzte Menschen engagiert, 20 Rappen. Am Sonntag wurden 32'000 Kilometer gefahren, das ergibt aufgerundet 6500 Franken an Spenden.

«Wir wollen das Geld vor allem in unsere Helpline investieren», sagt Marlies Heini, Präsidentin der Fragile Suisse Zentralschweiz. Bei der Gratisnummer (0800 256 256) können sich Betroffene, Angehörige und Interessierte über Hirnverletzungen informieren.

Sasa Rasic

«Velohelmjäger» verteilten am Sonntag an die Velofahrer Lose. Die Nummern der siegreichen Lose sind in der Montagausgabe der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben abgedruckt.