Leserbrief

Vergessene Bürger

«Unnötiger Lärm und laute Motoren», Ausgabe vom 12. Mai

Drucken
Teilen

Von Norden und von Süden treffen am Knotenpunkt Bundesplatz Töff- und Autofahrer, leider sind viele von diesen Gernegrosse und Aufschneider mit Heulmotoren und Knallauspuffen, zusammen. Letztere, die Habenichtse, bei denen ausser Leasingverträgen wenig im Portemonnaie ist, oder die Protzklötze, die zwar eine gefüllte Brieftasche, aber nichts im Hirn haben, demonstrieren Startgeschwindigkeitsexzesse nach jedem Halt an Verkehrsampeln und Fussgängerstreifen, um entsprechend Aufmerksamkeit zu erhaschen. An Wochenenden beginnen sie ihre Runden auf der Rallye-Strecke: Gubelstrasse–Baarerstrasse–Bundesplatz–Alpenstrasse–See–Neugasse–Kolinplatz und umgekehrt via Bahnhofstrasse zu drehen.

Von der Politik leider vergessen, dass in der Innenstadt sogar noch Bürger wohnen, nämlich in Wohnungen – und nicht in Briefkästen! Es gibt uns noch – und wir erkranken eher weniger an Covid-19 als am Lärmtornado, dem man uns seit Jahren ausgesetzt lässt!

Hallo – Kommunalpolitiker von Kanton und Stadt, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr und treffen Sie Vorkehrungen, diesem Unfug an Lärmimmissionen endlich Einhalt zu gebieten.

Madeleine Treichler Gilgen, Zug