VERKEHR: Hürde für Taxi-Konzession soll erhöht werden

In Zug sind zu viele Taxis unterwegs – gerade am Bahnhof herrscht ein Überangebot. Nun will die Stadt weitere Schritte dagegen unternehmen.

Drucken
Teilen
Leer stehende Taxis am Bahnhof Zug. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Leer stehende Taxis am Bahnhof Zug. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

«Zwar hat der Stadtrat bereits im letzten Jahr einen Bewilligungsstopp ausgesprochen, und die Zahl der Gesuche ist weniger geworden», berichtet Andreas Bossard, Sozialchef der Stadt Zug. Doch deutlich weniger Taxis sind es deshalb am Bahnhof – dem einzig grossen, lukrativen Taxistand – nicht geworden.

«Wir überlegen uns, die Kriterien für den Erwerb der A-Konzessionen zu erschweren, um den Konkurrenzkampf unter den Taxis zu reduzieren und die Qualität zu steigern», so Bossard. Man überlege sich etwa, die Deutsch- und Ortskenntnisse nicht mehr nur mündlich, sondern schriftlich abzufragen. Dass es so viele Taxifahrer in Zug gebe, habe auch damit zu tun, dass seitens der Arbeitsvermittlung Arbeitslosen oft geraten worden sei, Taxi zu fahren.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.