VERKEHR: Neue Strassen im Kanton Zug sind ein Erfolg

Der Ausbau der Autobahn A4 zwischen den Verzweigungen Blegi und Rütihof auf sechs Spuren führt zu Verkehrsverlagerung. Das zeigen Verkehrszählungen. Spitzenwerte verzeichnet die Nordzufahrt zwischen Zug und Baar.

Drucken
Teilen
Einer der «Bremser» an der Nordzufahrt: der Kreisel im Neuhof. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Einer der «Bremser» an der Nordzufahrt: der Kreisel im Neuhof. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Verkehrszählungen zeigen, dass die verschiedenen Strassenbauten der letzten Jahre im Kanton Zug ihren Zweck voll und ganz erfüllen. Zu diesem Schluss kommt die Zuger Baudirektion in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Die vom Kanton erwartete Wirkung habe sich eingestellt.

Verlagerung auf Autobahn

So hat der Verkehr auf den Kantonsstrassen rund um den Ausbau der Autobahn A4 auf sechs Spuren zwischen den Verzweigungen Blegi und Rütihof tendenziell abgenommen. Die Verkehrsabnahme war insbesondere in den Spitzenzeiten im Dorf Cham spürbar. Nach den Sommerferien kann auf die temporäre Verkehrsregelung beim Fusssgängerübergang zwischen Coop und dem Neudorf-Center verzichtet werden. Auch sonst konnte die Baudirektion im Gebiet Ennetsee mehrheitlich Entlastungen auf den Kantons- und Gemeindestrassen feststellen.

16'000 Fahrzeuge auf Nordstrasse

Seit der Eröffnung der Nordstrasse zwischen Zug und Baar sind die Verkehrsmengen auf dieser Strecke stetig gestiegen. Insbesondere zwischen Montag und Freitag verkehren viele Fahrzeuge auf dieser neuen Strasse, am Wochenende sind es deutlich weniger. Die Zählungen ergaben Tages-Spitzenwerte von 19'000 Fahrzeugen, während der tägliche Durchschnitt bei knapp 16'000 Fahrzeugen liegt. An manchen Tagen ist der 103,5 Millionen teure Entlastungsstrang schlicht nicht mehr in der Lage, das zunehmende Verkehrsaufkommen zu schlucken. Der Kanton ist daran, bei der Nordzufahrt Optimierungen auszuarbeiten. (Ausgabe Neue ZZ, 20.11.2012).

Cham-Zug: 24'000 Fahrzeuge

Die Zuger Baudirektion beobachtete auf der zur Nordstrasse parallel verlaufenden Achse Zuger-/Baarerstrasse eine Verkehrsabnahme. Ebenfalls abgenommen hat der Verkehr auf der Verbindung von Zug nach Cham. Mit 24'000 Fahrzeugen ist diese Strecke aber nach wie vor die am stärksten befahrene Kantonsstrasse im Kanton Zug.

pd/rem

Hinweis:
Die neusten Zahlen zur Verkehrsstatistik sind auf www.zug.ch/raumplanung abrufbar.