VERKEHR: Tödlicher Unfall am Zugersee

In Walchwil kam es am Sonntagnachmittag zu einem tödlichen Unfall. Ein betagter Autofahrer fuhr frontal in einen Linienbus. Der Mann kam ums Leben. Seine Frau überlebte. Die Strasse zwischen Arth und Zug wurde gesperrt.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter fliegt die verletzte Frau ins Spital. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Ein Helikopter fliegt die verletzte Frau ins Spital. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Die Kollision ereignete sich am Sonntagnachmittag um zirka 15.20 Uhr. Ein gut 80-jähriger Lenker fuhr auf der Zugerstrasse von Arth her in Richtung Zug. Ausgangs Walchwil verlor er die Kontrolle über sein Auto und prallte frontal in einen entgegenkommenden Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe. Dies berichtet der «Bote der Urschweiz» auf seiner Website.

Der Unfallfahrer war in einer leichten Rechtskurve geradeaus gefahren und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem Bus. Die Rega flog die knapp 80-jährige Beifahrerin des Unfallwagens ins Spital. Für den zwei Jahre älteren Lenker sei jede Hilfe zu spät gekommen. Er verstarb noch am Unfallort. Die Zuger Polizei kläre gegenwärtig ab, ob der Unfall allenfalls medizinische Ursachen gehabt haben könnte.

An Bord des Busses befanden sich sechs Passagiere. Eine Frau wurde leicht verletzt. Die Chauffeurin blieb unverletzt.

Gemäss Bote der Urschweiz waren waren der Rettungsdienst Zug sowie die Rettungsdienste Schwyz und Küssnacht vor Ort. Die Feuerwehr sperrte den Strassenabschnitt ab. Von Arth aus komme man aktuell nicht dem See entlang nach Zug. Der Verkehr wird in Arth umgeleitet.

red