Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

VERKEHRSROWDYS: Die Raserautos könnten konfisziert werden

Nach den Vorfällen vom Wochenende stellen sich Fragen: Wieso rasen Junglenker so? Und was kann man tun, um dies zu verhindern?
Die Zuger Polizei verfolgt einen Raser auf der Autobahn. (Bild pd)

Die Zuger Polizei verfolgt einen Raser auf der Autobahn. (Bild pd)

Die krassen Raserfälle vom Wochenende schreien nach Massnahmen, um der Raserei von Junglenkern mehr Einhalt zu gebieten. Dabei könnte die Zuger Polizei die Autos von Rasern durchaus konfiszieren – was bis jetzt noch nicht geschehen ist. Auch die Geschwindigkeitskontrollen sind nicht verschärft worden. Einig sind sich Experten, dass nur harte Strafen etwas gegen den Tempowahnsinn ausrichten können.

Charakterfahreignungsprüfungen stossen dagegen bei Fachleuten nicht auf allzu viel Gegenliebe. Der Aufwand sei zu gross, und die Mehrheit der korrekten Autofahrer würde dabei bestraft. Sind also am Ende die Fahrlehrer gefordert, Junglenkern in Sachen Geschwindigkeit die Leviten zu lesen? «Das wäre Wasser den Rhein hinuntergetragen», sagt Roger Stoll, Präsident der Zuger Sektion des Schweizerischen Fahrlehrerverbandes.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.