VERKEHRSSICHERHEIT: 20 Bäume entlang des Ägerisees müssen gefällt werden

Am Ägerisee gefährden 20 alte und kranke Bäume die Verkehrssicherheit auf der Kantonsstrasse. Das Zuger Tiefbauamt wird sie deshalb in den nächsten Tagen fällen. Da die Eschen und Pappeln in der Seeuferschutzzone liegen, müssen sie ersetzt werden.

Drucken
Teilen
Am Ufer des Ägerisees müssen zahlreiche Bäume gefällt werden. (Bild: Stefan Kaiser)

Am Ufer des Ägerisees müssen zahlreiche Bäume gefällt werden. (Bild: Stefan Kaiser)

Abbrechende Äste gefährden die Verkehrssicherheit, heisst es in einer Mitteilung der Zuger Baudirektion vom Dienstag. Auf dem Uferabschnitt zwischen Morgarten und Ländli stehen überwiegend Eschen. 17 davon sind von einer Pilzkrankheit befallen. Im Bereich Schönbüel müssen zudem drei ältere Pappeln gefällt werden.

Weil die Bäume in der kantonalen Seeuferschutzzone stehen, müssen sie ersetzt werden. Die Ufervegetation in diesem Gebiet ist geschützt und Pflanzen dürfen nur mit einer Ausnahmebewilligung entfernt werden. Diese hat das Amt für Raumplanung bereits erteilt, wie es weiter heisst.

Im entsprechenden Uferabschnitt sollen einheimische und standortgerechte Bäume und Sträucher gepflanzt werden. So könne sichergestellt werden, dass die landschaftlich prägende Uferbestockung langfristig erhalten bleibt. (sda)