Verkehrsunfälle im Kanton Zug verursachen hohen Blechschaden

Auf den Strassen im Kanton Zug ist es am frühen Donnerstagabend zu mehreren Kollisionen gekommen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist beträchtlich.

Drucken
Teilen
Mit einem Totalschaden endete der Unfall auf der Neuheimerstrasse in Baar. (Bild: Zuger Polizei)

Mit einem Totalschaden endete der Unfall auf der Neuheimerstrasse in Baar. (Bild: Zuger Polizei)

(haz/pd) Am Donnerstag, 13. Juni 2019, musste die Zuger Polizei laut Meldung der Zuger Strafverfolgungsbehörden gleich mehrmals wegen Verkehrsunfällen ausrücken. Kurz nach 16 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale die Meldung ein, dass auf der Autobahn A4 zwischen der Verzweigung Blegi und Affoltern am Albis ein Auto in die Mittelleitplanke gefahren ist. Der 21-jährige Fahrzeuglenker und seine zwei Beifahrer blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in der Höhe von rund 6000 Franken und musste abgeschleppt werden.

Eine halbe Stunde später kam es zu einem weiteren Selbstunfall auf der Neuheimerstrasse in Baar. Ein 40-jähriger Autolenker fuhr von Neuheim Richtung Baar und wollte nach einer Rechtskurve auf dem dortigen Ausstellplatz anhalten. Dabei prallte er rechtseitig in das Bord und touchierte einen Baum. Am Auto entstand Totalschaden. Bei der Kontrolle des 40-Jährigen stellte sich zudem heraus, dass er ohne gültigen Führerausweis unterwegs war.

Kurz nach 17 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Zuger Polizei wegen einer Auffahrkollision zwischen vier Fahrzeugen auf der Nordstrasse in Zug aus. Eine 30-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto vor einem Kreisel in eine stehende Kolonne. Dabei wurden vier Fahrzeuge zusammen geschoben. Alle beteiligten Fahrzeuglenkenden blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 25'000 Franken.