VERKEHRSUNFALL: Schnee war Schuld – aber auch der Alkohol

Bei einem Selbstunfall eines angetrunkenen Personenwagenlenkers in Zug kam es zu einem Folgeunfall. Dabei wurde eine Person verletzt und es entstand hoher Sachschaden.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Am Montag kurz vor 19 Uhr kam es auf der Grienbachstrasse in Zug zu einem Selbstunfall. Auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor der Lenker eines Personenwagens die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses kam von der Strasse ab, geriet auf das angrenzende Wiesland und wieder zurück auf die Grienbachstrasse.

Eine entgegenkommende Fahrzeuglenkerin konnte nicht mehr bremsen. In der Folge kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision zwischen den beiden Personenwagen. Dabei wurde noch ein drittes, parkiertes Fahrzeug in die Kollision verwickelt, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Die Fahrzeuglenkerin musste mit dem Rettungsdienst ins Spital überführt werden. Beim 32-jährigen Fahrzeuglenker konnten Alkoholsymptome festgestellt werden. Ihm wurde der Führerausweis polizeilich abgenommen. Die Grienbachstrasse musste im Unfallbereich für rund eine Stunde gesperrt werden. Es entstand Sachschaden von zirka 25'000 Franken.

scd