Video

Gesuchter Vater und Sohn aus dem Kanton Zug melden sich aus dem Irak

Der seit Ende Juni als vermisst geltende Vater aus dem Kanton Zug meldete sich diese Woche bei der Polizei. Er und sein Sohn befinden sich demnach im Irak und sind wohlauf.

Drucken
Teilen

(pjm) Nachdem Ende Juni 2020 ein Familienvater und sein vierjähriger Sohn als vermisst gemeldet worden waren, startete die Zuger Polizei eine gross angelegte Suchaktion. Trotz intensiver Bemühungen der Behörden und Dutzenden von Hinweisen konnten zunächst keine Hinweise auf den Verbleib der beiden gefunden werden.

Nun meldete sich der Vater am Dienstag, 11. August, bei der Zuger Polizei, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am vergangenen Freitag mitteilen. Darauffolgend führten die Spezialisten der Zuger Polizei ein Skype-Gespräch mit dem Vater. Dabei hätten sie sich, «soweit dies über ein Skype-Gespräch möglich ist», davon überzeugen können, dass es dem vierjährigen Buben gut gehe. Die Mutter wurde am 13. August über die neuen Erkenntnisse informiert.

Laut eigenen Angaben sowie Ermittlungen der Zuger Strafverfolgungsbehörden befindet sich der Vater mit seinem Sohn im Irak. Dort sei der 36-jährige als Lehrer tätig. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn könne als liebevoll beschrieben werden, heisst es in der Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden.

Obwohl der Aufenthaltsort nun bekannt ist, bleiben die beiden im Fahndungssystem ausgeschrieben. Indes hat die Polizei die Vermisstmeldung zurückgezogen.

Vermisster Junge gefunden
">

Video: Pilatus Today/ Tele 1

Mehr zum Thema