Vernetzung von Musiklehrern

Die Zuger Kantonale Musikschulkonferenz hat fachspezifische Weiterbildungen organisiert. Die Vernetzung unter den Lehrern soll gefördert werden.

Für die Zuger Kantonale Musikschulkonferenz: Benno Auf der Maur
Drucken
Teilen
Die zwölf Fachschaften trafen sich im ganzen Kanton Zug.

Die zwölf Fachschaften trafen sich im ganzen Kanton Zug.

Bild: PD

Die Zuger Kantonale Musikschulkonferenz (ZKMK) ist die Dachorganisation der Musikschulen des Kantons Zug und besteht aus den Musikschulleitenden der elf Gemeinden. Sie hat in enger Zusammenarbeit mit den Musikschullehrpersonen fachspezifische Weiterbildungen organisiert. Gerade in der Zeit der Schulschliessungen im Frühling hatte sich gezeigt, dass die Vernetzung sowie der persönliche Kontakt innerhalb der jeweiligen Fachschaft von unschätzbarem Wert sind. Die zwölf Fachschaften waren im ganzen Kanton verteilt. So trafen sich zum Beispiel die Blechbläser an der Musikschule Baar, die Akkordeonlehrpersonen waren in Rotkreuz und die Lehrpersonen für Gitarre und Mandoline trafen sich in Unterägeri. Organisiert wurden die Workshops von einer Musiklehrperson vor Ort mit der Unterstützung der jeweiligen Musikschulleitung. Die meisten Fachschaften zogen externe Referentinnen bei.

«Es ist wichtig, dass sich die Musiklehrpersonen aus dem ganzen Kanton austauschen und vernetzen können. Das Konzept hat sich bewährt, die ersten Rückmeldungen sind sehr positiv», so Mario Venuti, Rektor der Musikschule der Stadt Zug. «Wir werden die Online-Umfrage detailliert auswerten und dann entscheiden, ob und wann wieder ein kantonaler Fachschaftstag der Zuger Musikschulen stattfinden wird.»

Mehr zum Thema
Vereine

Trophy-Premiere für den CEO des EV Zug

Patrick Lengwiler kennt die Raiffeisen-Zuger-Trophy. Schliesslich startet die fünfte Etappe direkt neben der Bossard-Arena. Er sagt: «Wenn Sport, dann joggen, aber ein-, vielleicht zweimal die Woche. Maximal.»