Leserbrief
Verschwendung bei der Spitex

Über ein unschönes Erlebnis

Merken
Drucken
Teilen

Wir brauchten die Spitex über mehrere Wochen und waren mit der Leistung sehr zufrieden. Als wir die Spitex nicht mehr brauchten, blieb Material wie Tupfer, Scheren, Verbände, Wundsalbe, die noch originalverpackt und verschweisst waren, übrig. Die Mitarbeiter hatten das bei uns zu Hause deponiert. Als wir die Spitex anfragten, wann sie diese Restbestände abholen würden, erhielten wir zur Antwort, aus hygienischen Gründen würde nichts zurückgenommen werden. Zudem sei das schon lange verrechnet.

Hygienische Gründe? Die Ware ist verschweisst! Das Ende der Behandlung war absehbar, und trotzdem war viel Material übrig: schlechte Planung. Die Krankenkasse und der Kunde bezahlen ja, was wiederum die Prämien hochtreibt und unnützen Abfall hervorruft. Wir sind sicher nicht die einzigen Kunden, die das erleben. Wie viel Material wohl bei einem abrupten Ende eines Spitexeinsatzes übrig bleibt? Verschwendung pur.

Corina Brunner, Baar