Viele neue Gesichter bei den Kantonsratswahlen in Neuheim

Der kleinsten Gemeinde im Kanton Zug stehen zwei Sitze im Kantonsrat zu – fünf Personen bewerben sich darum. Die Frage lautet einmal mehr: Gelingt es jemandem, die ewige Vorherrschaft zweier Parteien zu beenden?

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen

Fünf Neuheimer kämpfen um die zwei Sitze im Zuger Kantonsparlament. Es ist die erste Gesamterneuerungswahl, nachdem mit Thomas Lötscher (FDP, 2003 bis 2016) nach Gregor Kupper (CVP, 1999 bis 2014) der zweite Langzeitkantonsrat zurückgetreten ist. Für die Nachfolge Lötschers, der das Amt aus beruflichen Gründen niederlegte, gab es 2016 mit seinem erst kurz ­zuvor nach Neuheim gezogenen Parteikollegen Marcel Peter nur einen Kandidaten. Jener will seinen Sitz verteidigen.

Die CVP tritt mit zwei neuen Kandidaten an, weil sich Emanuel Henseler nach vier Jahren zurückziehen wird. Der Gastronom Hanspeter Sidler und der Treuhänder Markus Simmen werden sich am 7. Oktober zur Wahl stellen. Simmen steht bereits als Präsident der Neuheimer Rechnungsprüfungskommission fest, weil sich für die drei Sitze nur drei Kandidaten meldeten.

Seit 2014 ist es eine Verhältniswahl

Für die anderen Kandidaten stehen die Chancen historisch gesehen schlecht: Nie wurde das Dorf im Zuger Kantonsrat durch Politiker ausserhalb von CVP und FDP vertreten. Bis 2010 wurde allerdings im Majorzverfahren, also nach Köpfen, gewählt. Das machte die Angelegenheit im Fall von bisherigen Kandidaten in der Regel absehbar. Seit 2014 sind die gesamthaft auf die Parteien entfallenden Stimmen entscheidend für die Sitzverteilung (Proporz). Vor vier Jahren vereinte die FDP 45,5 Prozent der Stimmen auf sich, die CVP erhielt 20 Prozent, die SVP 16,2 Prozent, die ALG/CSP 14,6 Prozent. Die Herausfordererparteien hoffen, dass die Zeit diesmal reif ist für sie. Schliesslich können in der kleinen Gemeinde wenige Stimmen die Kräfteverhältnisse ändern.

Die SVP setzt bei diesem Vorhaben auf die Zugkraft des selbstständigen Unternehmers Emil Schweizer. Er steht bereits als Mitglied der Rechnungsprüfungskommission fest. Die Linke hat die Spielgruppenleiterin Susanne Krüdewagen nominiert. Sie wird auch zur Wahl als Gemeinderätin antreten.

Diese Neuheimer wollen in den Kantonsrat

Hanspeter Sidler (CVP)

– neu
– Jahrgang
1973
– ledig
– Gastronom und Sommelier


Markus Simmen (CVP)

– neu
– Jahrgang 1963
– verheiratet, 2 Kinder
– Treuhänder
– Präsident Rechnungsprüfungskommission


Marcel Peter (FDP)

– bisher
– Jahrgang 1988
– verheiratet, 2 Kinder
– Bankkaufmann


Emil Schweizer (SVP)

– neu
– Jahrgang 1964
– in Partnerschaft
– Unternehmer
– Rechnungsprüfungsk., Baukommission


Susanne Krüdewagen (ALG, CSP, Junge Alternative)

– neu
– Jahrgang 1962
– verheiratet, 2 Kinder
– Spielgruppenleiterin

Gesamterneuerungswahlen 2018 im Kanton Zug

Der Kanton Zug begeht am 7. Oktober seinen «Super Sunday»: Die Wählerinnen und Wähler bestimmen den Regierungsrat, den Kantonsrat und die Gemeindebehörden neu.  Unser Dossier schafft Übersicht.