VIKTOR VEKSELBERG: Russischer Milliardär zieht nach Zug

Der russische Investor Viktor Vekselberg kehrt Zürich den Rücken. Für Zug entschied er sich nicht nur wegen der tiefen Steuerbelastung.

Merken
Drucken
Teilen
Viktor Vekselberg will nach Zug umziehen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Viktor Vekselberg will nach Zug umziehen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Der berühmteste Mieter im Kanton Zug heisst bald Viktor Vekselberg. Der russische Milliardär zieht im Herbst mit seiner Familie in eine Mietwohnung in Oberwil. Dies erklärt er im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag». «Langfristig möchten wir aber irgendwo im Kanton Zug vielleicht ein Grundstück erwerben.»

Grund für Vekselbergs Wegzug von Zürich ist die Abschaffung der Pauschalbesteuerung. Im Februar vergangenen Jahres nahmen die Stimmberechtigten des Kantons Zürich überraschend eine Initiative der Alternativen Liste an, die die Abschaffung des Steuerprivilegs vorsieht. Die tiefe Steuerbelastung im Kanton Zug war denn auch mit ein Grund bei der Auswahl seines neuen Wohnsitzes – aber nicht nur, wie er im Gespräch betont. «Zug hat viele andere Vorzüge», schwärmt Vekselberg.

Trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten gibt sich Viktor Vekselbert optimistisch. «Klar, an der Börse werden Verluste geschrieben. Diese sind zwar gross, aber auch wieder nicht so gross, dass von Krise die Rede sein muss», sagt er im Interview.

Stefan Waldvogel und Jürg Auf der Maur

Das ausführliche Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.