VOLLEYBALL: Steinhauserinnen vergeben beide Siege

Am Doppelspieltag gehen Spiel vier und fünf verloren. Trotz guter Leistung der VBC-Frauen.

Drucken
Teilen
Trotz Jubel hat es gegen den FC Luzern II nicht zum Sieg gereicht. Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 6. November 2016)

Trotz Jubel hat es gegen den FC Luzern II nicht zum Sieg gereicht. Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 6. November 2016)

Im ersten Match des Wochenendes ging es gegen einen der Ligafavoriten: VBC Aadorf. Der erste Satz ging leicht von der Hand, die Frauen des VBC Steinhausen erwischten einen guten Start. Besonders die junge Mara Betschart, die auch zur wertvollsten Steinhauserin der Partie nominiert wurde, punktete mit ihren Angriffen über die Aussenposition. Den Satz konnten die VBC-Frauen sicher für sich entscheiden.

In Satz zwei konnte Zuspielerin Natascha Gantner ihr Angreiferinnen nicht mehr gut in Szene setzen, da die Annahme und die Abwehr wackelten. Auch der hohe Block der Aadorferinnen stellte die Frauen des VBC vor eine schwere Aufgabe. Satz drei verlief ebenso unzureichend in der Leistung der Steinhauserinnen. Auch im vierten Satz konnte man absolut nicht an die grandiose Leistung des ersten Satzes anschliessen und fand immer noch nicht zurück ins Spiel. Beim Spielstand von 0:7 musste Kay Schmid verletzungsbedingt vom Feld. Trainer Carolino blieb nur die Möglichkeit, eine weitere Zuspielerin ins Spiel zu bringen. Im Aufschlag setzte Natascha Gantner eine gute Serie hin und man holte auf 11:10 auf. Allerdings hatte Aadorf den längeren Atem und machte den Sack mit 25:18 zu.

Mit neuem Mut starteten die Frauen in das Spiel gegen den FC Luzern II. Zu Beginn des ersten Satzes wollte sich keine Mannschaft so recht absetzen, und beide Teams zeigten eine solide Leistung. In der Crunch-Time allerdings konnten die Zugerinnen eine sehr gute Leistung zeigen und beherrschten den Gegner. In allen Elementen des Spiels war man den Luzernern einen Ball voraus und entschied durch gute Angriffe über Melanie Hasler, Mara Betschart und Lisa Adler den Satz mit 25:19 für sich. Auch im zweiten Satz zeigten beide Teams ein spannendes Spiel. In der Endphase des Satzes ging Steinhausen in Führung mit 20:17, konnte diese aber nicht behalten und gab den Satz mit 25:22 an Luzern ab. Auch in den Sätzen drei und vier waren beide Teams zu Beginn immer gleichauf, Luzern behielt aber am Ende in beiden Sätzen den längeren Atem und entschied beide mit 25:18 für sich. Letztendlich bleibt zu sagen, dass Steinhausen sich sehr gut geschlagen hat und leider nicht für eine gute Leistung in diesem Spiel belohnt wird.

Mit neuem Mut starteten die Frauen in das Spiel gegen den FC Luzern II. (Bild: Maria Schmid)
9 Bilder
Zu Beginn des ersten Satzes wollte sich keine Mannschaft so recht absetzen und beide Teams zeigten eine solide Leistung. (Bild: Maria Schmid)
In der Crunch-Time allerdings konnten die Zugerinnen eine sehr gute Leistung zeigen und beherrschten den Gegner (Bild: Maria Schmid)
In allen Elementen des Spiels war man den Luzernern einen Ball voraus und entschied durch gute Angriffe über Melanie Hasler, Mara Betschart und Lisa Adler den Satz mit 25:19 für sich. (Bild: Maria Schmid)
Auch im zweiten Satz zeigten beide Teams ein spannendes Spiel. (Bild: Maria Schmid)
In der Endphase des Satzes ging Steinhausen in Führung mit 20:17, konnte diese aber nicht behalten und gab den Satz mit 25:22 an Luzern ab. (Bild: Maria Schmid)
Auch in den Sätzen drei und vier waren beide Teams zu Beginn immer gleich auf. (Bild: Maria Schmid)
Luzern behielt aber am Ende in beiden Sätzen den längeren Atem und entschied beide mit 25:18 für sich. (Bild: Maria Schmid)
Letztendlich bleibt zu sagen, dass Steinhausen sich sehr gut geschlagen hat und leider nicht für eine gute Leistung in diesem Spiel belohnt wird (Bild: Maria Schmid)

Mit neuem Mut starteten die Frauen in das Spiel gegen den FC Luzern II. (Bild: Maria Schmid)

(red.)