Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Von England nach Israel

Geschichte Die Firmengeschichte von Sodastream ist besonders. Gegründet wurde das Unternehmen 1903 in London von der Gin-Destillerie W & A Gilbey. Im gleichen Jahr erfand der Engländer George Gilbey den ersten Apparat, um privat Getränke mit Kohlensäure zu versetzen. Die daraus entstandenen Maschinen waren aber zu gross und zu teuer für den normalen privaten Haushalt. So wurde zuerst auch nur die Adelsschicht beliefert – eine der ersten Maschinen wurde im Buckingham Palast installiert.

1955 dann folgten die ersten erschwinglichen Geräte für den Durchschnittshaushalt. Zuerst gingen die Sodamaschinen im Vereinigten Königreich auf den Markt, kurze Zeit später auch in Deutschland, Australien und Neuseeland. Nach diversen Eigentümerwechseln sicherte sich der Schweppes-Konzern 1985 die Markenrechte und die Technik von Sodastream. In der Zwischenzeit – vor allem in den 70ern und 80ern – hatten sich die Marke und das Produkt in Grossbritannien und in Teilen Europas etabliert, auch dank einer Palette von Sirups mit Cola- oder Fruchtgeschmack. 1998 kaufte die israelische Firma Soda-Club Sodastream.

Seit 1993 in der Schweiz tätig

Soda-Club wurde 1991 vom Engländer Peter Wiseburgh gegründet. Dieser vertrieb zuvor drei Jahre lang als Repräsentant Sodastream-Maschinen in Israel. Die damals störanfällige Technik der von ihm vertriebenen Geräte frustrierte ­Wiseburgh zunehmend. Kurzerhand gründete er darum Soda-Club und liess ein eigenes Sprudelgerät entwickeln. Ein Jahr später exportierte die Firma bereits nach Südafrika, seit 1993 ist das Unternehmen in der Schweiz tätig, seit 1994 in Deutschland. Nachdem bereits 1998 die Markenrechte an Sodastream erworben wurden, benannte sich Soda-Club schliesslich im April 2010 in der Schweiz, in Deutschland und Österreich in Soda­stream um. Der Name Soda-Club verschwand damit weltweit.

Den Hauptsitz hat das Unternehmen in Tel Aviv, gleich neben dem Flughafen Ben Gurion. Angestellt sind weltweit rund 1500 Mitarbeiter. Ein sehr grosser Teil der Produktion ist heute in Israel angesiedelt. Im November 2010 ging die Sodastream-Gruppe an die Technikbörse Nasdaq in New York. Der Weltmarktführer vertreibt seine Produkte heute in 46 Ländern und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von gut 476 Millionen US-Dollar.

In der Schweiz operiert die Firma unter dem Namen Sodastream Switzerland AG, die ihren Sitz in Hünenberg hat und zur internationalen Sodastream-Gruppe gehört. (lb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.