Von Mangos und Menschen: Entscheidungen, die das Leben beeinflussen

Die Kantonsschülerin Ella Taylor über Entscheidungen, die das Leben beeinflussen. 

Hören
Drucken
Teilen
Ella Taylor.

Ella Taylor. 

Aufwachen im tropischen Wetter mit einem Frühstück aus frischen Mangos aus unserem Garten. Ein kurzer Sprung ins Meer, bevor ich mich auf den Weg in die Schule mache. So könnte mein Leben auf einer karibischen Insel aussehen, wäre damals ein Entscheid anders gefällt worden.

Meine Mutter, die in der Schweiz geboren und aufgewachsen ist, entschied sich, nach ihrer Ausbildung vorübergehend in die Karibik zu ziehen. Auf einer Inselgruppe namens The Cayman Islands lernte sie meinen Vater kennen. Der hatte seinerseits das graue, irische Wetter satt und beschloss, das Leben am Strand und an der Sonne zu geniessen. Aus einem temporären Aufenthalt wurden zehn Jahre. Da erhielt mein Vater ein Stellenangebot als Buchhalter in der Schweiz. Er kam zum Entschluss, einen neuen Lebensabschnitt in der Schweiz zu starten. Meine Mutter war von dieser Idee nicht sonderlich begeistert, entschied sich aber letztendlich, mit ihm zurück in ihr Heimatland zu ziehen. Ein paar Jahre später kam ich in der Schweiz zur Welt.

Mein Leben hätte ganz anders verlaufen können. Was wäre, hätte mein Vater diese Stelle nicht zugesagt? Ich wäre in einem anderen Umfeld aufgewachsen. Ein Aufwachsen in den südlichen Breiten hätte sicher auch meine Charaktereigenschaften geprägt. Wäre ich dann überhaupt derselbe Mensch? Für mein Leben hier habe ich schon klare Vorstellungen. Ich will das Studium abschliessen und danach meinen Traumberuf als Tierärztin ausüben. Wäre das mit dem Schulsystem in Cayman genau so möglich?

Dort setzen viele junge Menschen ihren Schwerpunkt mehr auf den Sport. Vor allem Schwimmen wird sehr gefördert. Lebte ich dort, würde wohl auch ich die Schule an die zweite Stelle setzten. Meine Pläne von einem Studium wären somit nicht relevant. Ich würde vielmehr von einer Karriere als professionelle Schwimmerin träumen. Trainings, bevor ich zur Schule gehe und direkt danach. So stelle ich mir mein Leben in der Karibik vor. Ein Leben als ein anderer Mensch.

In der Kolumne «U20» äussern sich Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Zug zu einem freigewählten Thema.