Vor 30 Jahren konnte man noch problemlos Unterschriften sammeln

Zu Unterschriftensammlungen

Drucken
Teilen

Es gibt Menschen, welche Spass haben, anderen Menschen Schaden zuzufügen, indem sie zum Beispiel die E-Mail überfluten und Stau provozieren. Es gibt aber auch Menschen, welche nichts Gescheiteres zu tun haben, als unser Gesetz sinnlos auf Trab zu halten (Steuergelder vernichten), um kriminellen Kreaturen Raum zu schaffen für Verjährungen. Es entsetzt mich, dass jener Urheber nicht namentlich genannt wird, welcher die Polizei gerufen hat wegen Thönis Unterschriftensammlung. Wenn wir die Demokratie abschaffen wollen und Verhältnisse wie in China wünschen, dann seid bitte endlich so ehrlich und schafft die Armee ab. Haben wir es mit einer neuen Phobie zu tun? Es ist doch sicher einfacher, neben Thöni vorbei zu schleichen als neben einem Auto. Wieso wird dem Borer nicht der Zutritt ins Bundeshaus mit dem gleichen Argument verwehrt (Behinderung der gesunden Jugend durch Juul)? Vor 30 Jahren konnte ich noch auf der Strasse Unterschriften sammeln für rauchfreie Restaurants. Es blieb wenigstens bei Beschimpfungen ausser in Neuheim, wo eine Frau mit Polizei drohte, weil sie benebelt war. Scheinbar gibt es Menschen, welche Angst haben vor dem Stimmvolk.

Tony Stocklin, Steinhausen