VOR ABSTIMMUNG: Veraltetes Stadion schreckt Fans ab

Das heutige Zuger Eisstadion ist wenig komfortabel. Einige Matchbesucher wollen erst wieder kommen, wenn das neue Stadion steht.

Drucken
Teilen
Blick auf das Eisstadion Herti. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Blick auf das Eisstadion Herti. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Edith Hofstetter, eine regelmässige Besucherin von EVZ-Matchs findet, den Anforderungen der Zuschauer werde im heutigen Zuger Hertistadion nicht mehr entsprochen. «Der Gang auf die Toilette ist wie eine Zeitreise», spricht Hofstetter das Problem der sanitären Anlagen an. Tatsächlich müssen die Frauen in den Drittelspausen vor den Toiletten geduldig Schlange stehen. «Es hat», sagt Hofstetter, «nicht nur zu wenig WCs, sondern es ist auch nicht möglich, sich frisch zu machen. Die Toiletten muss man mehr als Notlösung betrachten.»

Sie sei an der Fussball-WM in Köln gewesen, und es sei ihr vorgekommen, «als hätte man da alle 30 Minuten die Toiletten gereinigt». «So können sich sogar Frauen für das Eishockey begeistern», fügt Edith Hofstetter an. In Zug kämen dagegen nur noch die «angefressenen Fans» zu den EVZ-Spielen. Sie kenne einige Leute, die erst wieder an die Matchs kommen wollen, wenn die neue Halle steht.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.