Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vorlesetag mit Roboter und einem Gemeindepräsidenten

Die Zuger Bibliotheken laden am kommenden Mittwoch, 22. Mai, zum zweiten nationalen Vorlesetag ein. In Zug lockt ein Geschichtennachmittag mit «Kolin», und in Cham darf Georges Helfenstein gelauscht werden.
In Zug erzählt auch Roboter «Kolin» eine Geschichte für alle. (Bild: PD)

In Zug erzählt auch Roboter «Kolin» eine Geschichte für alle. (Bild: PD)

Vor einem Jahr initiierte das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) den Schweizer Vorlesetag. Dieser nationale Aktionstag findet jährlich jeweils am vierten Mittwoch im Mai statt und zeigt, wie wichtig Vorlesen ist. Im Fokus stehen Kinder, Jugendliche und Familien. Die Zuger Bibliotheken bieten am kommenden Mittwoch, 22. Mai, ein vielseitiges Programm an.

Vorlesen ist die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung. Diese Förderung ist dringend nötig: Die Pisa-Studien der letzten Jahre bescheinigten jedem fünften bis sechsten Jugendlichen in der Schweiz am Ende der Schulzeit ungenügende Lesekompetenz. Vorlesen kann diesem Missstand entgegenwirken: Kinder, denen täglich vorgelesen wird, verfügen über einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Sie entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und greifen später mit mehr Freude zu Büchern, Zeitungen oder E-Books und haben somit auch bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Gemeinschaftliches Erlebnis

Am Schweizer Vorlesetag finden in der ganzen Schweiz zahlreiche private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten statt. Vorlesen ist nicht nur Leseförderung. Es ist auch ein gemeinschaftliches Erlebnis. Es unterstützt Kinder in ihrer sprachlichen und emotionalen Entwicklung. Vorlesen heisst Beisammensein und gemeinsam Geschichten erleben, es bietet Kindern Nähe und Aufmerksamkeit.

Dass Eltern, Grosseltern oder andere Personen sich Zeit zum Vorlesen nehmen, ist dabei ebenso wichtig wie die Märchenprinzen und Superheldinnen in den vorgelesenen Geschichten. Geschichten regen die Fantasie an und fördern die Ausdrucksfähigkeit. Sie bieten Gesprächsanlässe für alltägliche Themen. Sie ermöglichen die Verarbeitung von Sorgen und das Erleben von ganz neuen Welten.

In Cham liest der Gemeindepräsident

Etwas Besonderes hat sich die Gemeindebibliothek Cham einfallen lassen: Anlässlich des Events «Eat and Read» werden erstmals Gemeindepräsident Georges Helfenstein sowie Arno Grüter, Vorsteher Bildung, öffentlich aus ausgewählten Werken in den Bibliotheksräumlichkeiten vorlesen. Die Besucher erwartet somit ein kulinarischer Ohrenschmaus mit humorvoller Literatur und Gratishäppchen. (rub/pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.