Während mehrerer Monate droht in der Stadt Zug Staugefahr auf zwei Strassen

Am kommenden Montag, 19. Oktober, beginnen die Bauarbeiten in der Industrie- und Göblistrasse für Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten.

Drucken
Teilen

(bier) Die Arbeiten betreffen laut einer Mitteilung der Stadt Zug die Abschnitte Göbli- bis Grienbachstrasse respektive Industrie- bis Baarerstrasse. Hauptauslöser für die Bautätigkeiten ist das Versorgungsnetz für die Fernwärme sowie die dazugehörige Energiezentrale.

Wie die Stadt Zug weiter mitteilt, werden gleichzeitig der Knoten Industrie-/Göblistrasse und die Bushaltestellen V-Zug AG erneuert und hindernisfrei ausgebaut. Während der Bauzeit, die bis zur Eröffnung der Tangente Baar/Zug dauert, werde es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Eröffnung ist für den Sommer 2021 vorgesehen.

Die Feuerwehr muss passieren können

Eine Vollsperrung der Industrie- und Göblistrasse sei «aufgrund fehlender Umleitungsmöglichkeiten und zu erwartenden Rückstaus auf dem übergeordneten Verkehrsnetz» nicht möglich. Zudem mündet die Ausfahrt der Feuerwehr Zug auf die Göblistrasse, die zugänglich bleiben müsse. Die Bauarbeiten werden deshalb in Etappen ausgeführt. Die Verkehrsführung erfolge im Einbahnregime und werde durch einen Verkehrsdienst und teilweise mit Ergänzung einer Ampel für die Bus- und Blaulichtbevorzugung erweitert.