WAHLEN: Christina Bürgi will in den Zuger Regierungsrat

Die Geschäftsleitung der SP des Kantons Zug empfiehlt Christina Bürgi (54) zur Nomination als Regierungsratskandidatin. Über die definitive Kandidatur entscheidet die Partei am 29. April.

Drucken
Teilen
Die SP schickt Christina Bürgi ins Rennen um einen Sitz in der Zuger Regierung. (Bild: PD)

Die SP schickt Christina Bürgi ins Rennen um einen Sitz in der Zuger Regierung. (Bild: PD)

Die Geschäftsleitung der SP des Kanton Zug schickt Christina Bürgi ins Rennen um einen Regierungsratssitz und will bei den Wahlen im Oktober 2014 ihren 2007 verlorenen gegangenen Sitz zurückholen.

Wie die SP in einer Mitteilung schreibt, vertrat die Karriere-Diplomatin die offizielle Schweiz in den letzten Jahren auf der ganzen Welt, insbesondere auch in Wirtschafts- und Finanzfragen. Der Kanton Zug käme dieses breite Netzwerk auf nationaler und internationaler Ebene von Christina Bürgi durchaus zugute – sie sei die einzige der Regierungsratskandidierenden mit diesem Profil. Als promovierte Historikerin habe sie sich schon im Rahmen ihrer Dissertation mit Krisenjahren und goldenen Zeiten im Kanton Zug auseinandergesetzt. Aktuell arbeitet sie beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten, EDA, im Bereich Finanzen der Aussenpolitik.

Die Zugerin ist 54 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann in Risch.

Über die definitive Kandidatur wird an der Nominationsversammlung am 29. April entschieden.

pd/rem