Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN: Die Zuger SVP-Regierungsräte wollen es noch mal wissen

Finanzdirektor Heinz Tännler und Bildungsdirektor Stephan Schleiss stellen sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung. Über ihre Kandidatur entscheidet die SVP-Basis am 7. Juni. Dort könnte auch die Zahl der Kandidaten Thema werden.
Wollen sich erneut zur Wahl stellen: die Regierungsräte Heinz Tännler (links) und Stephan Schleiss. (Bild: Maria Schmid (Zug, 26. Januar 2018))

Wollen sich erneut zur Wahl stellen: die Regierungsräte Heinz Tännler (links) und Stephan Schleiss. (Bild: Maria Schmid (Zug, 26. Januar 2018))

Die CVP setzt auf Konstanz, bei der FDP wird in Sachen Regierungsrat alles anders. Und was macht die SVP? Diese Frage wurde gestern bei einer Medienkonferenz beantwortet. Anwesend waren die SVP-Regierungsräte Stephan Schleiss und Heinz Tännler – als die Hauptakteure in dieser Sache – sowie der Parteipräsident der kantonalen SVP Thomas Aeschi.

Gleich zu Beginn liess dieser die Katze aus dem Sack: «Ich freue mich, Ihnen die frohe Botschaft zu überbringen, dass sich beide Regierungsräte entschieden haben, sich erneut zur Wahl zu stellen.» Sowohl Finanzdirektor Tännler wie auch Bildungsdirektor Schleiss wollen es also noch mal wissen.

«Ich freue mich, wenn ich den Kanton Zug weiterhin mitgestalten kann», sagte Tännler, der seit 2006 als Regierungsrat amtet. Er habe sich eine erneute Kandidatur sehr gut überlegt und mögliche Alternativen geprüft. «Das mache ich immer gegen Ende einer Legislatur.»

Dabei habe er festgestellt, dass sowohl Freude wie auch Motivation nach wie vor gross seien – nicht zuletzt aufgrund des Wechsels vor zwei Jahren in die Finanzdirektion. Es gebe im Kanton einige Themen, die er anpacken und abschliessen wolle. Etwa den Finanzhaushalt wieder ins Lot zu bringen.

Darum ist für Tännler derzeit auch ein Amt in Bern im National- oder Ständerat (noch) nicht aktuell. «Momentan ist das kein Thema. Jetzt kommen erst die kantonalen Wahlen», beantwortete er die entsprechende Frage.

Vorstand will zwei Kandidaten

«Schnell für eine erneute Kandidatur entschieden» hat sich Stephan Schleiss. Er ist seit 2010 Regierungsrat. Die Arbeit bereite ihm nach wie vor grosse Freude. «Das Amt des Bildungsdirektors ist spannend und herausfordernd», so Schleiss. Bei einer Wiederwahl wartet auf den Steinhauser zudem das Amt des Landammann.

«Auch darauf freue ich mich sehr.» Deshalb und weil in der Bildungsdirektion «interessante Projekte» wie die Einführung des Lehrplans 21 oder die Mittelschulplanung am Standort im Ennetsee anstehen, möchte Schleiss seiner Direktion treu bleiben. «Ich kann mir nichts Besseres vorstellen», so Schleiss.

Ob Tännler und Schleiss tatsächlich als Regierungsratskandidaten aufgestellt werden, darüber befindet die SVP-Basis am 7. Juni. Laut Aeschi habe sich der Vorstand entschieden, mit zwei und nicht mit drei Kandidaten anzutreten. «Drei wäre vermessen», sagt Aeschi, schiebt jedoch nach: «An der Nominationsversammlung kann sich in dieser Sache aber auch noch was ändern.»

Samantha Taylor

samantha.taylor@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.