Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHLEN: Hünenberg: Forum mit drei Kandidaten

Rita Hofer wird auf der Kantonsratsliste von zwei Männern unterstützt – und die Partei behält sich eine Premiere vor.
Raphael Biermayr
Die Kantonsratskandidaten: Basil Höfliger, Rita Hofer und Phil Eicher (von links). (Bild: PD (Hünenberg, 8. Mai 2018))

Die Kantonsratskandidaten: Basil Höfliger, Rita Hofer und Phil Eicher (von links). (Bild: PD (Hünenberg, 8. Mai 2018))

Rita Hofer wird sich für eine zweite Legislaturperiode im Zuger Kantonsrat zur Wahl stellen. Die Mitglieder des Grünen Forums Hünenberg an der Nominationsversammlung vom Dienstag, 8. Mai, unterstützten ihre Co-Präsidentin dabei einstimmig. «Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass Politik ihre Zeit braucht», sagte die 55-Jährige lächelnd.

Hofer holte vor vier Jahren 683 Stimmen, was reichte, um sich den einen in Hünenberg auf die Grünen entfallenen Kantonsratssitz zu sichern. Das Forum spannt seit 2013 auf kantonaler Ebene mit der ALG-Fraktion zusammen, der Hintergrund ist das neue Wahlgesetz, dass 2014 in Kraft getreten ist. Hofer geht als Spitzenkandidatin ins Rennen. Sie wird von dem erst 20-jährigen Basil Höfliger sowie Phil Eicher (44) unterstützt. Letzterer wurde gestern auch als Kommunikationsverantwortlicher in den Vorstand der Ortspartei gewählt.

Die jüngste Hünenberger Partei – sie wurde 2007 unter dem Namen Unabhängig-Grünes Forum gegründet – wird möglicherweise erstmals anlässlich von Gesamterneuerungswahlen einen Gemeinderatskandidaten präsentieren: Entsprechende Gespräche seien im Gang, sagte Rita Hofer. Der Vorstand erhielt die Erlaubnis, eine allfällige Nomination vorzunehmen. Für eine Ersatzwahl hat das Forum hingegen bereits einmal eine Kandidatin gestellt: Mit Karin Baumgartner-Hägi trat ein Forum-Mitglied 2016 erfolglos für die Nachfolge des zurückgetretenen SVP-Bauvorstehers Beat Gertsch an.

Raphael Biermayr

raphael.biermayr@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.