Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WALCHWIL: Auto rollt gegen Mast einer Hochspannungsleitung

Das Auto eines 38-Jährigen rollte am Sonntag in Walchwil den Abhang hinunter gegen einen Masten einer Hochspannungsleitung. Der Deutsche hatte das Auto zuvor offenbar nur ungenügend gesichert.
Und auch der Mast der Hochspannungsleitung hat Schaden genommen. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Und auch der Mast der Hochspannungsleitung hat Schaden genommen. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Und auch der Mast der Hochspannungsleitung hat Schaden genommen. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Und auch der Mast der Hochspannungsleitung hat Schaden genommen. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Am Sonntag parkierte ein 38-jähriger Mann sein Auto auf einem Strässchen im Gebiet Utigli in Walchwil. Nachdem der Lenker das Auto verlassen hatte, machte sich das ungenügend gesicherte Fahrzeug kurz vor 13:00 Uhr selbstständig. Es rutschte einen steilen Abhang hinunter und prallte gegen einen Masten einer Hochspannungsleitung. Dieser knickte in der Mitte ein. Das führerlose Auto kam schliesslich nach rund 60 Metern zum Stillstand.

Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden von rund 20'000 Franken. Der Fahrzeuglenker wurde bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug angezeigt. Der deutsche Staatsangehörige musste ein Bussendepositum von 500 Franken hinterlegen.

pd/shä

Das Auto hatte den Vorfall nicht schadlos überstanden. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Das Auto hatte den Vorfall nicht schadlos überstanden. (Bild: Kantonspolizei Zug)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.