WALCHWIL: Beschwerde gegen Ausbau der Sportanlage auf dem Lienisberg

Die Naturschutzorganisation Pro Natura Zug kämpft weiter gegen den Ausbau der Sportanlage auf dem Lienisberg.

Drucken
Teilen
Die Sportanlage Lienisberg in Walchwil soll ausgebaut werden. (Bild: Stefan Kaiser (Walchwil, 9. Dezember 2009))

Die Sportanlage Lienisberg in Walchwil soll ausgebaut werden. (Bild: Stefan Kaiser (Walchwil, 9. Dezember 2009))

Die Naturschutzorganisation Pro Natura Zug kämpft weiter gegen den Ausbau der Sportanlage auf dem Lienisberg. Sie hat eine Beschwerde gegen die Änderung der Bauordnung eingelegt, die am 30. November 2016 von der Walchwiler Gemeindeversammlung beschlossen worden ist (Ausgabe vom 1. Dezember). Diese Änderung ermöglicht den geplanten Bau zweier Tennisplätze sowie die Errichtung einer neuen Flutlichtanlage für den Fussballplatz.

Bereits im Vorfeld hatte sich Pro Natura mit dem WWF und einer Interessengruppe aus Anwohnern gegen den Ausbau der Sportanlage gewehrt. «Unsere Beschwerde weist unter anderem auf die geschützte Moorlandschaft, das Landschaftsschongebiet und die Wichtigkeit der Fruchtfolgeflächen auf dem Lienisberg hin. Diese öffentlichen Interessen wurden von Gemeinderat und Kanton nicht eingehend geprüft», erklärt André Guntern, der Präsident von Pro Natura Zug. Nun wird der Regierungsrat sich der Sache annehmen. Die Gemeinde Walchwil ist eingeladen worden, eine Stellungnahme abzugeben. (bier)