Walchwil: Ein neues Online-Portal soll den Zusammenhalt im Dorf stärken

Kurt Hildbrand hat mit der Website www.punkt-walchwil.ch einen kunterbunten Marktplatz geschaffen. Damit will er auch die englischsprechende Bevölkerung ansprechen.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Von seiner Wohnung an der Tonishofstrasse aus betreut Kurt Hildbrand sein Projekt.

Von seiner Wohnung an der Tonishofstrasse aus betreut Kurt Hildbrand sein Projekt.

Bild: Maria Schmid, (Walchwil, 11. November 2020)

«Viele sagen, Walchwil sei ein Schlafdorf. Aber das stimmt nicht.» Kurt Hildbrand, der seit 40 Jahren in Walchwil wohnt, will die Bevölkerung vom Gegenteil überzeugen. Wer auf der Website www.punkt-walchwil.ch stöbert, merkt schnell, dass er mit seiner Aussage recht hat. Von A wie Autofahrschule bis W wie Wohnen – das Portal zeigt wie vielfältig Walchwil ist, es listet Firmen, Geschäfte, Ärzte, Beizen, Vereine und vieles mehr auf. www.punkt-walchwil.ch ist seit Anfang November online. «Die ersten Rückmeldungen sind positiv», freut sich der Initiant Hildbrand.

Der 69-jährige gelernte Schriftsetzer hat früher für den Zeitungsverlag Tamedia gearbeitet und sich später selbstständig gemacht. Noch immer konzipiert er Layouts und produziert Zeitschriften, insbesondere im Sportbereich, etwa für die ZSK Lions. «Ich hatte schon länger die Idee, ein Portal für die Walchwiler zu schaffen, eine Art Online-Marktplatz, bei dem sich jeder und jede beteiligen kann», erzählt er. Die Coronazeit war für ihn ideal, um am Projekt zu arbeiten. Hildbrand hat sämtliche Informationen selbst zusammengetragen, das Programmieren hat ein befreundeter Unternehmer übernommen.

Bildstrecken, Veranstaltungshinweise, Inserate

Auf der Startseite findet man Beiträge über einen Blauring-Nachmittag in der Ausseregg, über die Hirschjagd oder die Neueröffnung des Gasthauses Engel. Es gibt Bildstrecken, Veranstaltungshinweise, Inserate – ein kunterbunter Mix also. Besteht nicht die Gefahr, dass man sich auf der Website etwas verliert? Kurt Hildbrand verneint. «Ich denke nicht. Der Aufbau ist sehr klar und ich kontrolliere sämtliche Einsendungen selbst.» Und wie sieht es mit dem Datenschutz aus, beispielsweise bei Bildern? «Fotos werden nur mit Einwilligung der Abgebildeten publiziert. Das ist mir wichtig und das prüfe ich genau.» Auf der Website sind eine Datenschutzerklärung sowie Regeln zu den Publikationen aufgeschaltet.

Hildbrand, der an der Tonishofstrasse wohnt, strotzt nur so vor Ideen. «Ich möchte das Portal weiter ausbauen», sagt er. Er sei überzeugt, dass ein Bedürfnis nach mehr Austausch bestehe – besonders bei der englischsprachigen Bevölkerung von Walchwil. Sämtliche Informationen sind deshalb auch auf Englisch abrufbar. Hildbrand, der selber im Tennisclub Walchwil aktiv ist, kann sich vorstellen, für www.punkt-walchwil.ch ein Redaktionsteam zusammenzustellen, das verschiedene Beiträge verfasst. «Interessenten gibt es bereits», verrät er. Eine Idee ist es, Walchwiler Traditionen, beispielsweise das Chlausjagen, vorzustellen und somit auch den Expats näher zu bringen. Auch politische Diskussionen sollen auf dem Portal möglich sein.

Spenden, um die Unkosten zu decken

Mehrere Stunden am Tag investiert der 69-Jährige aktuell in sein Portal. Den Aufbau hat er aus eigener Tasche finanziert. «Das Programmieren würde rund 10000 Franken kosten, aber ich konnte einen Freundschaftspreis aushandeln», verrät er. Geld verdienen werde er mit seinem Projekt nicht, aber das sei auch nicht das Ziel. «Es soll gratis sein und gratis bleiben», betont Hildbrand. Er werde aber zu Spenden aufrufen, um mindestens die Unkosten decken zu können. Und wer weiss, vielleicht macht sein Beispiel künftig auch in anderen Gemeinden Schule. «Meines Wissens ist dieses Portal das erste seiner Art in der Schweiz.» Doch das wichtigste ist für den Initianten: «Punkt-Walchwil soll Spass machen und einen Beitrag zum Zusammenhalt im Dorf leisten.»