WALCHWIL: Mann entsteigt diesem Wrack nur leicht verletzt

In Walchwil ist es zu einem spektakulären Selbstunfall gekommen. Das Unfallauto durchschlug zuerst einen Holzzaun und kam nach einem Flug über einen Bach in einer Garageneinfahrt zum Stillstand.

Drucken
Teilen
Das Auto erlitt beim Unfall Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Das Auto erlitt beim Unfall Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Am Dienstagabend, kurz nach 19 Uhr, verlor ein 28-jähriger Mann auf der Artherstrasse Richtung Zug die Kontrolle über sein Auto. Das Fahrzeug kam rechts von der Fahrbahn ab und durchschlug einen Holzzaun, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilten.

In der Folge prallte das Auto auf einen grösseren Stein, wurde dadurch abgehoben und flog über einen Bach. Auf der anderen Bachseite ging die Fahrt entlang einer Stützmauer weiter und endete schliesslich in einer Garageneinfahrt.

Der Lenker wurde beim Unfall nur leicht verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital überführt. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Die Unfallursache ist noch wird abgeklärt.

Cham: Auffahrunfall im Feierabendverkehr

Ebenfalls am Dienstagabend ist es in Cham zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Kurz vor 17.30 Uhr beabsichtigte eine 51-jährige Frau von der Sinserstrasse her in die Obermühlestrasse abzubiegen. Ein nachfolgender 22-jähriger Fahrzeuglenker bemerkte dies zu spät und prallte trotz Ausweichmanöver in das Heck des vorderen Fahrzeugs. Beide Autolenkenden blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt wenige Tausend Franken.

Während der Unfallaufnahme fanden die Einsatzkräfte der Zuger Polizei beim Unfallverursacher einen Glasbehälter mit weissem Pulver und stellten diesen sicher. Nach einem positiven Drogenschnelltest gab der 22-jährige Mann zu, vor ein paar Tagen Kokain oder Amphetamine eingenommen zu haben. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

pd/zim

 

Nach dem Unfall waren die Spuren deutlich sichtbar. (Bild: Zuger Polizei)

Nach dem Unfall waren die Spuren deutlich sichtbar. (Bild: Zuger Polizei)